NHM und Tiergarten zeigen "tierische Liebe"

Auch bei den Roten Pandas wird der Valentinstag gefeiert - statt Schoko-Pralinien gibt es hier "herzige" Äpfel. (c) Daniel Zupanc
Auch bei den Roten Pandas wird der Valentinstag gefeiert - statt Schoko-Pralinien gibt es hier "herzige" Äpfel. (c) Daniel ZupancBild: Kein Anbieter/zVg
Viel Interessantes zum Thema Romantik und Erotik im Tierreich gibt es bei den Valentinstag-Specials in Schönbrunn und dem Naturhistorischen Museum entdecken.
Am 14. Februar laden der Tiergarten Schönbrunn (Hietzing) und das Naturhistorische Museum Wien (City) zu einer ganz besonderen Entdeckungsreise: Sonderführungen erlauben den Besuchern einen exklusiven Blick in das Liebesleben der Tiere.

Im Tiergarten Schönbrunn wird es am 14. Februar romantisch und günstig zugleich. Der Zoo lockt mit einem besonderen Zuckerl. Mit dem Kennwort "Valentinstag" erhalten Pärchen zwei Eintrittskarten zum Preis von einer um 20 Euro. Zusätzlich wird um 14 Uhr eine einstündige kostenlose Führung zum Liebesleben der Tiere angeboten.

Von tierischen Harems und monogamen Pinguinen

"Bei der Führung werden Tiere mit unterschiedlichen Paarbeziehungen besucht. Bei den Robben zum Beispiel halten sich die Männchen einen Harem. Und eines gleich vorweg, monogam leben nur wenige Tiere. Bei uns im Tiergarten sind es unter anderem die Gibbons, Pinguine und Kolkraben", erklärt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.



CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Ganz unabhängig vom Valentinstag sind bei den Roten Pandas in den vergangenen Tagen schon Frühlingsgefühle entfacht. Das Weibchen Mahalia hat im Vorjahr mit Manjul einen neuen Partner erhalten und die beiden haben sich nun gleich mehrmals gepaart. Doch jetzt heißt es erst einmal abwarten. Schratter: "Ob es mit Nachwuchs klappen wird, wird sich aufgrund der stark schwankenden Tragzeit von 112 bis 158 Tagen erst frühestens im Juni zeigen."

Herzige Äpfel für Pandas in love

Passend zum Valentinstag haben sich die Tierpfleger jedenfalls etwas Nettes überlegt: Für das Panda-Pärchen wurden Äpfel in Herzform ausgestochen. Mahalia und Manjul ließen sich die Leckereien schmecken, aber das Interesse am Partner ist derzeit natürlich weit größer als am Futter.

Valentinstags-Special im Zoo und NHM
Valentinstags-Special im Zoo und NHM


(Quelle: Tiergarten Schönbrunn)



Die Sonderführung "Das Liebesleben der Tiere" startet am 14. Februar um 14 Uhr beim Infocenter neben der Hauptkassa Hietzing. Die Führung ist kostenlos (ein Eintrittsticket muss gelöst werden), eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



Museum zeigt "Männerfantasien auf Gürtelschnallen"

Einen Einblick in das Liebesleben der Tiere und unserer Vorfahren bietet auch das Naturhistorische Museum: "Anlässlich des Valentinstages fragen wir uns: Wie war das, im zwischenmenschlichen Miteinander vor Tausenden Jahren? Wie haben sich die Leute geschmückt, wie sich gegenseitig durch Schmuck und Kleidung Zeichen gegeben für erotische Annäherung oder auch die Abwehr derselben", so Karina Grömer, Prähistorikerin am NHM Wien.

Die Expertin führt am Valentinstag interessierte Besucher zum Thema "Liebe" durch die umfangreiche Schausammlung des Museums, wo sich die eine oder andere Liebes-Anspielung in prähistorischem Kontext finden lässt: "Betrachtet man zum Beispiel die Objekte in den altehrwürdigen Pultvitrinen in Saal 13, dann sticht das Bronzeblech von Brezje aus dem 5. Jahrhundert vor Christus ins Auge, das eindeutig eine erotische Szene zeigt: Eine Frau auf einem Thron mit einem vor ihr knienden Mann beim Liebesakt. Gar nicht so prüde, unsere Vorfahren", schmunzelt die Wissenschafterin.



"Erotisches rund um die Venus"

Beim Thema Erotik kommt im Museum nicht an der Venus von Willendorf vorbei. Bei einer Sonderführung erfahren die Besucher wissenswertes über die etwa 30.000 Jahre Figur, entdecken aber auch Abbildungen von Männern und deren Geschlechtsteilen aus allen Zeiten der Menschheitsgeschichte.

"Liebesleben im Tierreich"



Über das "Liebesleben im Tierreich" erzählt Museumspädagoge Andreas Hantschk. Im Rahmen seiner Führung erörtert er unter anderem folgende Fragen: Warum gibt es zwei Geschlechter? Was sind Zwitter? Der Experte erklärt zudem das Phänomen der Jungfernzeugung, also der "unbefleckten Empfängnis" und welcher Vogel den längsten Penis hat.

Kombi-Führung ab sofort buchbar

Karten für die Kombi-Führung ("Männerfantasien auf Gürtelschnallen", "Erotisches rund um die Venus" und "Liebesleben im Tierreich") kosten 24 Euro und sind ab sofort erhältlich. Die Führung beginnt am 14. Februar um 18 Uhr und dauert etwa zwei Stunden. Im Anschluss daran erwartet die Teilnehmer ein sündiger "Sex in the Beach"-Cocktail im Planetariumssaal des Museums. (lok)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
Innere StadtNewsWienWissenschaft & TechnikTierwissenNaturhistorisches Museum Wien NHMTiere

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren