Niavarani rechnet mit Kurz, Strache & Co. ab

Michael Niavarani hat große Pläne für das Wiener Kabarett Simpl – die Beerdigung der SPÖ soll besucht werden, ein "Sebastianevangelium" wird verfasst und HC Strache soll zu einem Urlaub überredet werden.
Ab Herbst ist Michael Niavarani neuer Eigentümer und künstlerischer Leiter des Simpl – und jetzt hebt der 51-Jährige echt ab. In seiner ersten Regiearbeit schickt er sein Ensemble auf den Mars, feiert vorher aber noch Abschied. Er schaut etwa beim Begräbnis der SPÖ vorbei (falls sie sich nicht nur als scheintot erweist). Er lässt kurzerhand ein "Sebastianevangelium" aufführen. Und Heinz-Christian Strache soll zu einem Urlaub in Ibiza überredet werden (was offenbar gar nicht so schwer ist) – die Kameras sind schon installiert.

Wer am Ende was spielt, ist noch unklar. Die Sketches werden jetzt erst geschrieben, denn politisches Kabarett muss immer aktuell sein. Die Revue "Arche Noah Luxusklasse – ein kabarettistischer Weltraumflug in 21 Stationen" gibt es ab 25.9. im Kabarett Simpl. Inklusive Sketch von John Cleese, den er dem Haus zum seinem 80er schenkte.



CommentCreated with Sketch.24 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsKulturComedy/KabarettMichael Niavarani