Nicht nur die alte Dame zeigt ihr wahres Gesicht

Andrea Jonasson ist ab 18.10. als rachedurstige Claire Zachanassian in der Josefstadt zu sehen.

Eine Nestroy-Preisträgerin reizen? Keine so gute Idee, wie sich am Donnerstag in der Josefstadt offenbart. In Friedrich Dürrenmatts "Der Besuch der alten Dame" hegt Andrea Jonasson Rachegelüste.

Reich ist sie, diese Claire Zachanassian (Jonasson) – die Milliardärin verschlägt's ins Heimatstädtchen Güllen, die Bewohner sind verzückt. Doch Madame ist nicht gekommen, um zu bleiben: Sie will spielen – und zwar so richtig.

Einst wurde sie von ihrer Jugendliebe (Michael König) schändlich verraten, jetzt muss der Herr dafür büßen. Und hier nimmt Dürrenmatts Stück richtig Fahrt auf: Zachanassian bietet viel Geld, wenn der Mann von seinen Mitbürgern zur Strecke gebracht wird. Wer kann dieser Versuchung schon widerstehen …?

Von der "putzigen Provinz der 50er-Jahre" hält Stephan Müller beim Regie-Debüt im Theater an der Josefstadt wenig: Er verknüpft die Tragikomödie mit gegenwärtigen Themen wie "Moral und Manipulation"; Premiere ist am 18.10.

josefstadt.org

(awe)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsKulturTheaterTheater in der Josefstadt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen