Nick Cave-Oper feierte Premiere in Brüssel

Am Freitag saßen plötzlich Zuschauer in der Brüsseler Oper "La Monnaie", die davor noch nie einen Fuß in ein Opernhaus gesetzt hatten. Der Anlass: Australiens Rockstar Nick Cave hat den Text zur Oper "Shell Shock" über den Ersten Weltkrieg geschrieben. Die Musik kam vom belgischen Komponisten Nicholas Lens.
Am Freitag saßen plötzlich Zuschauer in der Brüsseler Oper "La Monnaie", die davor noch nie einen Fuß in ein Opernhaus gesetzt hatten. Der Anlass: Australiens Rockstar Nick Cave hat den Text zur Oper "Shell Shock" über den Ersten Weltkrieg geschrieben. Die Musik kam vom belgischen Komponisten

Nicholas Lens.

In der Oper, die zum Jubiläum des Ersten Weltkriegs herauskam, geht es um die Schrecken des Krieges und die psychischen Schäden, die die Soldaten jener Zeit durch die Gräuel des Krieges erlitten. Es sei nicht einfach gewesen, sich in die Soldaten jener Zeit hineinzuversetzen, schrieb Cave, der die Texte zu den zwölf Gesängen schrieb, im Programmheft. "Was weiß ich davon, einen Mann zu töten oder einen Freund sterben zu sehen? Am Ende war es ein Kampf zwischen mir, dem Keyboard und meiner Vorstellungskraft."

Die Vorstellung, die im Dunklen beginnt und zunächst einen Kriegerfriedhof zeigt, bezieht auch Tanz mit ein und wird als "Tanz-Oratorium in zwölf Gesängen" bezeichnet. Choreografie und Regie wurde von Sidi Larbi Cherkaoui übernommen.

Am Freitag war Premiere, es folgen noch acht weitere Aufführungen. Fast alle der weiteren 2. November angesetzten Vorstellungen sind ausverkauft.

Mehr Infos gibt's auf der Homepage der 


— Sabrina D. (@Sabrina198411)
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen