Niederlande: Pim-Fortuyn-Mörder kommt frei

Bild: (EPA

Der Mörder des niederländischen Rechtspopulisten Pim Fortuyn wird nach Verbüßung von zwei Drittel seiner Strafe am 2. Mai aus dem Gefängnis entlassen.

Die vorzeitige Freilassung von Volkert van der Graaf entspreche den gesetzlichen Regeln, betonte das Justizministerium heute in Den Haag. Zehntausende von Niederländern hatten zuvor heftig gegen die Freilassung protestiert.
Das Risiko einer Wiederholungstat sei klein, erklärte das Ministerium. Van der Graaf hatte den Politiker am 6. Mai 2002 vor einem Radiostudio in Hilversum erschossen. Der Mord wenige Tage vor der Parlamentswahl hatte die Niederlande zutiefst entsetzt. Fortuyn war Favorit bei der Parlamentswahl.

Elektronische Fußfessel

Der heute 44-jährige Van der Graaf muss sich nach seiner Freilassung an strenge Auflagen halten. So bekommt er eine elektronische Fußfessel und darf nicht mit Journalisten sprechen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen