Niederösterreich: Donau mit erhöhten Pegeln

Aufgrund von starken Regenfällen während der Woche war der Donau-Pegel in Niederösterreich auch heute noch erhöht. Laut Prognose soll der Wasserstand in den nächsten Tagen aber wieder sinken.

Der Fluss war gestern im südlichen Machland (Bezirk Amstetten) und in Klosterneuburg bei Wien über das Ufer getreten, in Weissenkirchen in der Wachau (Bezirk Krems) wurde der mobile Hochwasserschutz vorbereitet.

Wegen Hochwassers gesperrt war laut ÖAMTC die B3 (Wachau-Bundesstraße) zwischen Melk und Krems. Die B33 am anderen Donauufer war am Samstag zwischen Aggsbach und Mautern einspurig befahrbar. Weiters geschlossen war der Grenzübergang Angern an der March. Im Bezirk Amstetten waren die Landesstraßen L6058 und L5320 gesperrt.
Rückgang in den nächsten Tagen
Bei Ardagger im Bezirk Amstetten wurde der Wasserhöchststand in der Nacht auf heute erreicht, Bürgermeister Johannes Pressl rechnete in einer heutigen Aussendung mit einem Rückgang des Hochwassers in den nächsten zwei bis drei Tagen. Noch nicht abzuschätzen sei aber die aus Bayern kommende Wassermenge. Im Gemeindegebiet standen rund 1.000 Hektar land- und forstwirtschaftliche Fläche unter Wasser.

Der Treppelweg war rund eineinhalb Meter überflutet, was statistisch einem fünfjährlichen Ereignis entspreche.Interessant zu beobachten war laut Pressl die Tierwelt in der Au: Vor allem Mäuse wurden aus ihren winterlichen Ruhestätten getrieben und sammelten sich am Rand der überschwemmten Flächen an.

APA/Red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen