Niederösterreichische Landesausstellung eröffnet

Heute öffnet die niederösterreichische Landesausstellung in Wr. Neustadt ihre Pforten. Auf Besucher warten multimediale Inszenierungen und ein Ausflug in die Geschichte.

Ab heute ist Wiener Neustadt das Kultur-Mekka Niederösterreichs: Um 9 Uhr wurde die nö. Landesausstellung zum Thema "Welt in Bewegung" feierlich eröffnet. Bis 10. November wird so einiges geboten. Rund 300.000 Besucher werden erwartet.

"Investition für die Zukunft"

Bereits am Freitag kam es am Nachmittag zum großen Festakt mit Landeschefin Johanna Mikl-Leitner und Bürgermeister Klaus Schneeberger (beide VP) sowie zahlreichen Ehrengästen wie Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (VP), die Botschafterin Kroatiens Vesna Cvjetkovis, Ex-Landeshauptmann Erwin Pröll, Landesrätin Petra Bohuslav (VP), Landesrat Gottfried Waldhäusl (FP), die dritte Präsidentin des Landtags Karin Renner (SP). „Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft. All das findet sich in unserer Landesausstellung. Sorgfältig und exakt aufbereitet. Lebendig, bunt und anschaulich präsentiert", so Landeschefin Johann Mikl-Leitner bei der Eröffnung der Landesschau und verwies dabei auf die Zerstörung der Stadt im 2. Weltkrieg (Vergangenheit, Anm.: Die "Allzeit Getreue" wurde im 2. Weltkrieg extrem in Mitleidenschaft gezogen, im April 1945 waren in Wr. Neustadt nur noch 18 Objekte unbeschädigt), auf den wichtigen Wirtschafts- und Schulstandort Wr. Neustadt (Gegenwart) und das moderne Krankenhaus in Wr. Neustadt, welches 2028 fertig sein soll (Zukunft).

"Die Landesausstellung 2019 ist für Wr. Neustadt eine Jahrhundert-Chance. Es ist eine perfekte Gelegenheit, die Vorzüge unserer Stadt in historischer, kultureller und touristischer Hinsicht zu präsentieren. Gleichzeitig wird die Landesausstellung aber auch wesentlich zur Stärkung des Wr. Neustadt-Bewusstseins beitragen. Gerade die Menschen aus der Stadt sollten sich die für viele vielleicht neuen Blickwinkel auf unsere Geschichte nicht entgehen lassen. Zu guter Letzt gilt es natürlich, den Schwung und die Chance, die uns die Landesausstellung bietet, nachhaltig zu nutzen und als Investition in die Zukunft zu sehen. Dann wird die Landesausstellung tatsächlich zu jener Trägerrakete in die Zukunft, wie wir uns das alle wünschen", freut sich VP-Bürgermeister Klaus Schneeberger.

Niederösterreichische Landesausstellung

Welt in Bewegung
30.3. bis 10.11.2019
täglich von 9 bis 18 Uhr
Kasematten & Museum St. Peter/Sperr
Wiener Neustadt

In den Kasematten und dem Museum St. Peter an der Sperr geht es auf ingesamt 3.300 Quadratmetern Ausstellungsfläche nicht nur um historische Persönlichkeiten wie Kaiser Friedrich III. und Maximilian I., die von Wr. Neustadt aus regierten, sondern auch um die Entwicklung der Stadt von der kaiserlichen Residenz zum Innovationsstandort.

Corvinusbecher

Die Exponate können sich sehen lassen: "Mit dem Corvinusbecher ist der größte Schatz der Stadt ein ganz wesentliches Highlight der Landesausstellung. Da die Geschichte der Stadt untrennbar mit der Geschichte der Mobilität verbunden ist, war auch klar, dass Oldtimer der Austro Daimler-Werke, die in Wr. Neustadt beheimatet waren, zu den Exponaten gehören. Ich bin froh und dankbar, dass wir hier Leihgaben aus ganz Europa erhalten haben", verrät Schneeberger stolz (Anm.: zum Corvinusbecher bzw. wie der Becher nach Wr. Neustadt gekommen ist, gibt es verschiedene Theorien, der Becher ist aus vergoldetem Silber und ein "Wahrzeichen" der "Allzeit Getreue").

Am Eröffnungswochenende wird zudem so richtig auf den Putz gehaut: Das Regionsfest am 30. und 31. März zeigt altes Handwerk, bietet regionale Produkte, musikalische Unterhaltung und kulinarische Schmankerl. Seitens des Landes habe man im Zusammenhang mit der Landesausstellung rund 33 Millionen Euro in der Stadt und in der Region investiert, sagte die Landeshauptfrau. (nit, lie)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
SC Wiener NeustadtGood NewsNiederösterreichKultur

ThemaWeiterlesen