Niki Lauda: Neuer Jet und neuer Job

Bild: Bombardier
Ex-Airliner Niki Lauda fliegt künftig mit einem Global 6000 und wird Spokesperson für Bombardier.

Niki Lauda hat seit kurzem einen neuen Privatjet. Der Formel-1-Weltmeister und ehemalige Airliner darf sich über einen Global 6000 freuen, den er im Bombardier-Headquarter in Dorval übernommen hat. Lauda ist dem kanadischen Hersteller bei der Wahl seiner Businessjets seit langem treu - seit 2007 benutzte er beispielsweise einen Challenger 300 mit dem Kennzeichen OE-HII. Die neue Maschine mit der Seriennummer 9609 und der österreichischen Kennung OE-LII wird genauso wie der Vorgänger von Amira Air betrieben.

Jet für Reisen zu F1-Rennen

In seiner aktuellen Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender des Mercedes AMG F1 Teams wird er den Jet unter anderem auf den Reisen zu den Formel-1-Rennen benutzen.
Darüber hinaus wird Lauda auch als Spokesperson für Bombardier bei diversen Luftfahrtevents des kanadischen Konzerns unterwegs sein. "Aus Pilotensicht ist der Global 6000 schnell und es macht Spaß, ihn zu fliegen. Er ist ein leistungsfähiger Businessjet der eine eindrucksvolle Reichweite und Zuverlässigkeit bietet", erklärte Niki Lauda anlässlich der Auslieferung, wird er von zitiert.

Der gehört in die Klasse der "Ultra Long Range" Privatjets. So kann die Maschine beispielsweise nonstop von Los Angeles oder Hongkong nach Wien fliegen. In der Kabine mit einer bequemen Höhe von 1,88 Meter finden in einer Standard-Bestuhlung rund acht bis zehn Passagiere Platz.
 

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen