Nikolo schickt 1.001 Briefe an bedürftige Wiener Kinder

v.l.n.r: Dir. Sabine Geringer, MSc, MBA (GF Wiener Hilfswerk), Nikolo, Stadtrat Peter Hanke
v.l.n.r: Dir. Sabine Geringer, MSc, MBA (GF Wiener Hilfswerk), Nikolo, Stadtrat Peter HankePID
Viele Kinder werden zu den Festtagen mit Geschenken überhäuft, manche bekommen nichts, weil ihren Eltern das Geld fehlt. Das Hilfswerk sprang ein.

In 1.001 Postkästen lag heute, 6. Dezember, ein goldenes Kuvert mit einem handsignierten Brief samt kleinem Überraschungsgeschenk. Der Absender dieser besonderen Post war der Nikolo höchstpersönlich, der mit großem Einsatz Kindern in Wien Lob und Wertschätzung aussprach. Die Nikolo-Briefe waren eine Aktion der Hilfswerk Nachbarschaftszentren und brachten – dieses Jahr schon zum zweiten Mal – viele Kinderaugen zum Leuchten. Finanzstadtrat Peter Hanke (SPÖ) übernahm die Schirmherrschaft dieser vorweihnachtlichen Aktion.

Wirtschaftsstadtrat Hanke unterstützt die Nikolo-Aktion

"Die stimmungsvolle Vorweihnachtszeit in Wien ist für uns alle eine besondere Zeit. Viele Kinder freuen sich auf anerkennende Worte und die kleinen Geschenke und Naschereien, die der Nikolo mitbringt. Da der persönliche Besuch auch heuer leider oft nicht möglich ist, freut es uns umso mehr, diese sehr individuelle Nikolo-Briefaktion der Hilfswerk Nachbarschaftszentren unterstützen zu können, um Kindern auch in herausfordernden Zeiten schöne Momente zu schenken", so Stadtrat Peter Hanke.

"Wenn’s draußen in dicken Flocken schneit und es drinnen warm und kuschelig ist, dann ist die Adventszeit. Doch heuer fehlt etwas, denn der Nikolo kann oft nicht kommen.
Um den Kindern dennoch ein bisschen was vom Zauber des Advents zu vermitteln, haben wir den Nikolo gefragt, ob er den Kindern seine Goldenen Briefe senden mag. Und - er sagte ja! So freuen wir uns sehr, dass heuer mehr als tausend Kinder persönliche Post vom Nikolo bekommen haben! Vielen Dank auch an jene, die dem Nikolo beim Schreiben geholfen haben", erzählt Sabine Geringer, Geschäftsführerin des Wiener Hilfswerks.

Die Aktion fand großen Zuspruch

Die Pandemie greift in das Leben der Kinder ein und verändert ihren Alltag. Gerade deshalb sind Aktionen wie die Nikolo-Briefe wichtig, um den Kindern kleine Freuden zu bereiten. Die Aktion fand bei Eltern und Großeltern großen Zuspruch. "Mein Sohn hat sich wahnsinnig gefreut und den Brief in eine Folie gegeben. Dieser hängt mittlerweile an seiner Schranktür neben seinem Bett", schrieb eine Mutter als Dankeschön für die Aktion. Auch die 4-jährige Paula war sehr erstaunt, welche guten Dinge der Nikolo über sie gehört hat. "Meine Enkeltochter konnte es kaum glauben, dass ihr der Nikolo einen Brief mit Briefmarke geschrieben hat", teilte ein stolzer Opa per E-Mail mit.

1.001 Kinder bekamen einen Brief und Geschenke vom Nikolo
1.001 Kinder bekamen einen Brief und Geschenke vom NikoloPID

Hilfswerk Nachbarschaftszentren sind in Krisenzeit für Menschen in Wien da

Die Hilfswerk Nachbarschaftszentren sind in der Krisenzeit weiterhin mit Hilfsdiensten, Beratungsleistungen und Online-Gruppenangeboten für die Menschen in Wien da. Auf der Website www.nachbarschaftszentren.at sind Informationen zu allen Angeboten zu finden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienPeter HankeArmut

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen