In NÖ werden jährlich die meisten Hasen überfahren

Symbolfoto eines Feldhasen
Symbolfoto eines FeldhasenBild: iStock
Ostern ist der Hasen Tod – besonders in Niederösterreich. In keinem anderen Bundesland werden jährlich mehr Hasen überfahren.

Laut Jagdstatistik fielen im Vorjahr 8.671 Hasen und Wildkaninchen in Niederösterreich dem Verkehr zum Opfer. Die Dunkelziffer ist freilich noch weit höher, gezählt werden alle gemeldeten Fälle. In keinem anderen Bundesland waren es mehr. Abgeschlagen auf Platz 2 liegt Oberösterreich mit 5.033.

Die Zahl der toten Hasen stieg damit gegenüber dem Jahr 2018 sogar noch einmal deutlich an. Es waren 589 mehr. In Niederösterreich ist das Straßennetz mehr als 34.000 Kilometer lang, der Verkehr beansprucht bereits eine Fläche von 630 Quadratkilometer.

Ostern ist Paarungszeit

Besonders deutlich wird das Problem um die Wildhasen ausgerechnet zu Ostern. Denn da haben die Langohren Paarungszeit und einen besonders weiten Bewegungsradius. Dementsprechend werden rund um Ostern auch noch mehr Hasen überfahren. Wie vielen Tieren dieses Schicksal heuer aufgrund des verringerten Verkehrsaufkommens erspart bleibt, wird sich weisen.

Unabhängig davon fordert VCÖ-Sprecher Christian Gratzer: "Wir brauchen einen sorgsameren Umgang mit der Natur. Fauna und Flora brauchen mehr Schutz. Und wir haben auch die Verantwortung, unseren Kindern und Enkelkindern eine intakte Umwelt zu übergeben. Was heute verbaut wird, steht unseren Kindern und den nachfolgenden Generationen nicht mehr als Naturraum zur Verfügung."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreichStadt- und Wildtiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen