NÖ: 99.500 Haushalte verzichten auf das Auto

Der VCÖ fordert den Ausbau des Car-Sharingangebotes in NÖ.
Der VCÖ fordert den Ausbau des Car-Sharingangebotes in NÖ.Bild: eNU

Wer meint, alle NÖ Haushalte hätten ein Auto, irrt. Jeder siebte Haushalt ist ohne eigenes Auto mobil, so eine Analyse des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ).

Die Zahl der autofreien Haushalte in Niederösterreich ist größer als angenommen. "Kommt ein Haushalt ohne Auto aus, erspart sich dieser Geld. Und zusätzlich wird dazu beigetragen, dass Österreich seinen Klimazielen näher kommt," stellt VCÖ-Experte Markus Gansterer fest. Gegenüber 2010 ist die Zahl um rund 5.000 auf 99.500 gestiegen.

Viele steigen auf öffentliche Verkehrsmittel um. Ein großes, bisher wenig benutztes Potential sieht der VCÖ beim Carsharing.

"Vor allem bei Wohnhausanlagen sind Carsharing-Angebote sowohl aus ökologischer als auch ökonomischer Sicht sinnvoll. Hier braucht aus es Anreize, damit mehr Wohnbauträger diese gemeinsamen Mobilitatsangebote anbieten," meint Gansterer,"die Pkw-Stellplatzverpflichtung, die die Errichtung von Parkplätzen und teuren Tiefgaragen unabhängig vom tatsächlichen Bedarf vorschreibt, ist umfassend zu reformieren."

Der VCÖ sammelt im Rahmen des diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreises Niederösterreich vorbildliche Projekte und innovative Konzepte für eine klimaverträgliche Mobilität. Aufgerufen zur Teilnahme sind Betriebe, Unternehmen, Wohnbauträger, Schulen, Vereine und auch Privatpersonen.

Einsendeschluss ist der 9. Juni, Infos auf www.vcoe.at.

(ste)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen