NÖ-Aktivist rettet Hunde in Bulgarien

Großes Tierleid in Bulgarien: Für Straßenhunde bietet sich leider oft ein tristes Leben, Aktivist Thomas Putzgruber aus dem Bezirk Krems hilft vor Ort.

Großes Tierleid in Bulgarien: „Die Situation ist furchtbar. Wir mussten halb verhungerte Hunde retten, schwer kranke Welpen aus Hinterhöfen befreien, wo sie zum Sterben abgelegt worden waren", erzählt Thomas Putzgruber aus Hadersdorf-Kammern (Krems) nach seiner bereits achten Hilfsaktion in der Stadt Breznik nahe Sofia.

Aus Zorn gegen die hohe Anzahl von Straßenhunden seien sogar zwei Huskys erschossen worden. Putzgruber (in NÖ mit dem Verein „RespekTiere" bekannt) und sein Team konnten 143 Straßenhunde- und Katzen kastrieren: „Insgesamt wurden in Breznik schon rund 900 Tiere dem Eingriff unterzogen."

Im Sommer war Putzgruber bei einer ähnlichen Aktion in Serbien aktiv. In Breznik wird die Arbeit bereits honoriert: „Menschen kommen auch schon von selbst mit ihren Vierbeinern zu uns. Ein wichtiger Schritt." Auch der Bürgermeister der bulgarischen Stadt sprach ein Lob aus. (wes)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsNiederösterreichTierQuarTier Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen