NÖ Drohnen in Ukraine attackiert

Die in der Ukraine zur Überwachung des Waffenstillstandes eingesetzten Drohnen des Wiener Neustädter Herstellers Schiebel sind laut "Standard" bereits seit zwei Wochen nicht mehr im Einsatz, wie die OSZE bestätigte.

Die in der Ukraine zur Überwachung des Waffenstillstandes eingesetzten sind laut "Standard" bereits seit zwei Wochen nicht mehr im Einsatz, wie die OSZE bestätigte.

Die unbemannten Drohnen sollten im Dienste der OSZE die Einhaltung des Waffenstillstandes zwischen Regierung und pro-russischen Separatisten überprüfen. Nachdem sie selbst zum Ziel von Angriffen geworden sind, ließ man die Drohnen seit Anfang November auf dem Boden.

Elektronische Störsignale machen eine Übertragung der gesammelten Informationen von der Drohne an das Kontrollzentrum am Boden unmöglich.

Laut Hersteller Schiebel arbeite man gemeinsam mit der OSZE an einer Lösung. Man hoffe auf eine baldige Beruhigung der Situation und damit auf die Fortsetzung des Einsatzes. Laut OSZE werde die Sicherheitslage täglich neu bewertet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen