Wetter

Sommer geht zu Ende – nun kommt großer Wetter-Umschwung

Die kommenden Tage präsentieren sich noch spätsommerlich warm. Das Wochenende bringt jedoch eine unerfreuliche Wetter-Wende mit sich. 

Michael Rauhofer-Redl
Am Wochenende rechnen Experten mit Regenschauern in einigen Teilen Österreichs. Symbolfoto.
Am Wochenende rechnen Experten mit Regenschauern in einigen Teilen Österreichs. Symbolfoto.
Getty Images/iStockphoto

Noch bis Freitag erstreckt sich eine ausgedehnte Hochdruckbrücke ausgehend von der Iberischen Halbinsel bis nach Nordosteuropa und beschert uns weiterhin spätsommerliches Wetter. Erst am Samstag wird es mit einem Frontensystem aus Nordwest kurzzeitig unbeständig, ehe sich im Laufe des Sonntags wieder hoher Luftdruck durchsetzt. Die Aussichten im Detail. 

In der Nacht auf Donnerstag bleibt der Himmel in den meisten Landesteilen sternenklar, im Westen ziehen zur Früh hin jedoch kompakte Wolkenfelder auf. In den südlichen Beckenlagen und in manchen Alpentälern, wie bspw. im Klagenfurter Becken bzw. im Ennstal bilden sich Frühnebelfelder. Der Wind weht aus Süd bis Südost, aber allenfalls im östlichen Flachland mäßig, sonst schwach.

Der Donnerstag startet trocken und häufig sonnig, in den südlichen Becken und in einigen Tälern nebelig. Im Westen ziehen von der Früh weg ein paar Wolken durch und diese verlagern sich tagsüber nach Osten, bleiben aber harmlos und trüben den Sonnenschein nur vorübergehend. Somit dominiert weiterhin der freundliche Wettercharakter. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Süd. Die Höchstwerte liegen zwischen 21 und 27 Grad.

Wochenende bringt Wetter-Wende 

Am Freitag ändert sich noch wenig, die Nebelfelder im Flachland und in manchen Tälern lichten sich meist bis Mittag. Ansonsten scheint bei harmlosen Wolken häufig die Sonne und es bleibt allgemein trocken. An der Alpennordseite dreht der Wind auf West, im Osten kommt er weiterhin aus südlichen Richtungen, er weht aber allgemein nur schwach bis mäßig. Die Höchstwerte erreichen 22 bis 27 Grad.

Der Samstag startet von Osttirol bis ins Mittelburgenland trocken und gebietsweise sonnig aufgelockert, an der Alpennordseite hingegen bewölkt mit einigen Regenschauern. Tagsüber ziehen im Osten und vorübergehend auch im Süden weitere Schauer durch, lokal kann auch ein Gewitter dabei sein. Zwischendurch zeigt sich aber auch ab und zu die Sonne, am häufigsten scheint sie in Osttirol und Kärnten und ab Mittag in Vorarlberg. Im Donauraum und im Osten weht lebhafter Westwind. Im Donauraum und im Osten weht lebhafter Westwind, maximal 19 bis 25 Grad.

Am Sonntag dominiert im Westen und im östlichen Flachland rasch der Sonnenschein, sonst halten sich aber zunächst noch einige Restwolken. Diese lockern aber im Laufe des Vormittags allmählich auf und am Nachmittag setzt sich auch hier ein zunehmend freundlicher Mix aus Sonne und Wolken durch. An der Alpennordseite weht schwacher bis mäßiger Westwind, die Höchstwerte erreichen maximal 19 bis 26 Grad.

1/51
Gehe zur Galerie
    <strong>20.05.2024: Helikopter-Wrack gefunden – Irans Präsident Raisi tot.</strong>&nbsp;<a data-li-document-ref="120037507" href="https://www.heute.at/s/helikopter-wrack-gefunden-irans-praesident-raisi-tot-120037507">Der verschollene Helikopter des iranischen Präsidenten wurde Montagfrüh nach stundenlanger Suche gefunden.</a>
    HANDOUT / AFP / picturedesk.com