Fussball

Nominiert! Ist David Alaba Europas bester Verteidiger?

Große Ehre für David Alaba! Der ÖFB-Star könnte als bester Verteidiger Europas ausgezeichnet werden, hat nur Bayern-Konkurrenz. 

Markus Weber
Teilen
David Alaba könnte Europas bester Verteidiger werden.
David Alaba könnte Europas bester Verteidiger werden.
Imago Images

Am Mittwoch hat die UEFA die Nominierten für die Wahl zu Europas Fußballer des Jahres bekannt gegeben. Klar, dass Triple-Sieger Bayern die Shortlist dominiert.

So darf sich Robert Lewandowski große Hoffnungen machen, im Rahmen der Champions-League-Auslosung am 1. Oktober als bester Fußballer des Jahres ausgezeichnet zu werden. Seine Konkurrenten sind Keeper Manuel Neuer und Manchester-City-Ass Kevin de Bruyne. 

Auf den Rängen folgen Lionel Messi und Neymar auf dem geteilten vierten Platz, Thomas Müller, Kylian Mbappe, Thiago Alcantara, Joshua Kimmich und Cristiano Ronaldo. 

Alaba Europas Bester?

Alaba hat bei der Wahl zum besten Verteidiger ausschließlich team-interne Konkurrenz. Mit dem 28-Jährigen stehen Shootingstar Alphonso Davies und Joshua Kimmich auf der Shortlist. 

    David Alaba feierte 2009 mit 17 Jahren und 114 Tagen sein Debüt für das österreichische Nationalteam. Er schaffte den Aufstieg zum unumstrittenen Star.
    David Alaba feierte 2009 mit 17 Jahren und 114 Tagen sein Debüt für das österreichische Nationalteam. Er schaffte den Aufstieg zum unumstrittenen Star.
    Gepa Pictures

    Für Neuer sollte die Auszeichnung als Torhüter des Jahres bereits fix sein. Keylor Navas und Jan Oblak werden nicht mithalten können. Neben De Bruyne sind mit Müller und Thiago auch zwei Bayern-Stars als Mittelfeldspieler des Jahres nominiert. Die Sturm-Wertung dürfte eine klare Sache für Lewandowski sein, auch wenn die Konkurrenz mit Mbappe und Neymar groß ist. 

    In der Trainer-Wertung kommt es zu einem rein deutschen Duell. Triple-Sieger Hansi Flick tritt gegen Premier-League-Champion Jürgen Klopp und Leipzig-Erfolgstrainer Julian Nagelsmann an. 

    Als Spielerinnen des Jahres nominiert sind Lucy Bronze, Pernille Harder und Wendie Renard. 

    Zur Abstimmung zugelassen waren die 80 Trainer aller Mannschaften aus den Gruppenphasen der Champions League sowie der Europa League und 55 ausgewählte Journalisten, einer aus jedem UEFA-Mitgliedsland. Jedes Jurymitglied verteilte fünf, drei und einen Punkt.