Nordkoreas Diktator provoziert mit Raketentest

Bild: picturedesk.com/APA

Kim Jong-un gießt weiter Öl ins Feuer! Nur einen Tag nach der Ankündigung neuer Atomverhandlungen mit den USA hat Nordkorea einen neuen Raketentest gestartet.

Säbelrasseln in Pjöngjang: Nach Angaben des südkoreanischen Generalstabs feuerte das Regime in Pjöngjang nahe der Küstenstadt Wonsan mehrere Geschosse ins Ostmeer (Japanisches Meer).

Trümmerstücke drohten auf Schiffe herabzufallen

Nach 450 Kilometern Flug in Richtung Osten stürzte die Rakete in japanische Gewässer. Bei dem Geschoss soll es sich sich um eine von einem U-Boot aus abgefeuerte Pukkuksong gehandelt haben. Auf Japans Gewässern herrschte Alarm: Der japanische Seesicherheitsdienst warnte alle Schiffe vor herabfallenden Trümmerstücken.

Bereits am Freitag finden vorbereitende Gespräche statt

Die neuen Raketentest fanden nur wenige Tage vor erneuten Gesprächen mit den USA über das nordkoreanische Atomprogramm statt. Nordkorea und die USA hatten sich darauf geeinigt, an diesem Samstag mit Gesprächen zu beginnen. Am Freitag finden bereits Treffen statt, um Kontakte vorzubereiten. Wo die Gespräche stattfinden, wurde jedoch nicht bekanntgegeben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft NordkoreaWeltwocheKim Jong-un