"Nordlicht" im Test: Switch-Schnäppchen mit Tiefgang

Auf PC gibt es das märchenhafte Abenteuer "Nordlicht" schon länger, nun bekommt es auch eine Nintendo-Switch-Version. Und die ist ebenso traumhaft.

"Nordlicht" zeigt sich in der Fassung für die Nintendo Switch als echtes Schnäppchen. 3,99 Euro sind im Nintendo e-Shop  für das 2D-Point-and-Click-Adventure fällig (0,99 Euro bis 1. Dezember auf Steam für PC). Dafür bekommt man eine wunderschön gezeichnete Reise in den hohen Norden mit einer tiefgründigen Geschichte serviert, die sich anders als der erste Blick vermuten lässt nicht nur an Kinder richtet. Im Titel von Deep Silver geht es um Familienbande und Mut.

In "Nordlicht" schlüpfen Spieler in die Rollen der jungen und neugierigen Aurora, ihres Meerschweinchens Peter Silie und des Familienvaters Rupert. Auf ihrer Reise in den kalten Norden gilt es dabei nicht nur, den Gefahren der Natur zu trotzen, sondern auch die Sternbilder der Polarnacht zu entdecken. Schon der Beginn hat emotionalen Tiefgang: Schnell wird klar, das jemand im Leben des Mädchens fehlt und ihr Haus mit vergangenen Erinnerungen gefüllt ist, weshalb die Familie zu ihrer Reise aufbricht.

Simple Mechaniken

"Nordlicht" bietet dabei klassisches Point-and-Click-Gameplay. Spieler müssen Items sammeln und kombinieren oder an anderen Orten einsetzen, um auf ihrer Reise voranzukommen. Die Puzzles sind dabei allesamt ohne um Ecken zu denken lösbar und logisch, erfordern aber manches Mal ein klein wenig Nachdenkzeit. Bei der Auswahl von Objekten, auch im sehr überschaubaren Inventory, bietet das Spiel die Möglichkeiten, sie entweder per Lupe beschreiben zu lassen, sie in den Rucksack zu packen oder mit dem Meerschweinchen darüber zu reden. 

Je mehr Puzzles gelöst werden, umso mehr Lichter erstrahlen am Himmel und beginnen, ein Muster zu formen. Hat man alle Rätsel einer Umgebung gelöst, ergibt das ein Sternbild, welcher viele im Spiel zu finden sind. Zu den klassischen Rätselpassagen kommen in "Nordlicht" auch ein paar wenige und relativ leichte Action-Sequenzen dazu: Mal muss ein kleines Boot über das Meer manövriert und von Wellen und Gewitterwolken ferngehalten werden – es sind nette Abwechslungen zum sonst so strikten Point-and-Click-Erlebnis. 

Wunderschöne Umgebungen

Eine große Stärke des Spiels sind die wunderschön gezeichneten Umgebung, egal ob anfangs das elterliche Zuhause oder später die Meeres- und Schneelandschaft-Schauplätze. Die Geschichte und Dialoge werden auch in Deutch in Untertiteln wiedergegeben. Nur anfangs vermisst man die nirgends vorhandene Sprachausgabe etwas, dann tut das Märchen aber ganz von alleine seine Wirkung. Das auch, weil das Spiel mit einer wunderschönen Musik unterlegt ist, die sich nie in den Vordergrund drängt, aber immer sehr entspannend wirkt.

Wer die Rätsel halbwegs flott löst, ist in rund zwei bis drei Stunden am Spielende angelangt. Für den äußerst niedrigen Preis ist das aber durchaus gerechtfertigt. Technisch gibt es nichts zu bemängeln, das Game läuft flüssig, Grafikfehler kamen uns nicht unter und die Steuerung ist so simpel, dass man sie nach zwei, drei Minuten schon gänzlich verinnerlicht hat. Das macht "Nordlicht" auch zu einem extrem familienfreundlichen Abenteuer, denn während die Geschichte vor allem Kinder und Jugendliche anspricht, freuen sich auch Erwachsene über das klassische Gameplay.

"Nordlicht" im Test: Switch-Schnäppchen mit Tiefgang

"Nordlicht" ist ein wünderschönes Spiel über Wagemut, Freundschaft und Familienzusammenhalt, das mit seiner handgezeichneten Grafik direkt einem Märchenbuch entsprungen sein könnte. Das Besondere: Das Spiel wird aus den Augen eines Kindes erzählt, was die Herzen von Jung und Alt schmelzen lässt. Das Spiel selbst mag zwar sehr simpel angelegt sein, dennoch entfaltet sich beim Spielen ein Reiz durch die gut getroffenen Rätsel, die abwechslungsreichen Umgebungen und die schön herausgearbeiteten Figuren.

Wer Adventures und Point-and-Click-Abenteuer mag, der ist bei "Nordlicht" trotz kindlicher Aufmachung richtig. Am schönsten ist "Nordlicht" aber dann, wenn es von Eltern mit ihren Kindern gemeinsam gespielt wird. Das Abenteuer fällt zwar recht kurz aus, ist aber auch für die Switch ein echtes Schnäppchen – und vor allem eines, das man auch nach dem Durchspielen immer mal wieder sehr gerne zur Hand nimmt, um sich einfach unbeschwert klassischen Rätseln und einer Märchengeschichte zu stellen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
SpieletestNintendoNintendo Switch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen