Noroviren: 30 Kinder an Volksschule angesteckt

Bild: Stadt Salzburg

Nach dem Ausbruch einer Noroviren-Infektion am Mittwoch im Salzburger Seniorenheim Liefering mit 16 Betroffenen wurde am Donnerstag ein ähnlicher Fall aus der Volksschule Nonntal gemeldet. Dort sind rund 30 Buben und Mädchen sowie fünf Lehrkräfte an akutem Brechdurchfall erkrankt.

Eine endgültige medizinische Abklärung steht zwar noch aus, nach Ansicht von Amtsärztin Astrid Tratter deutet aufgrund der Symptome und des dynamischen Verlaufs alles auf einen neuerlichen Noroviren-Fall hin. Das Gesundheitsamt hat sofort erste Maßnahmen gesetzt: Die Schule wird gründlich durchgereinigt und flächenhaft desinfiziert.

Schule noch nicht gesperrt

An die Kinder wird ein Info-Blatt über die Erkrankung verteilt. Das Schulamt ist ebenfalls informiert, über eine allenfalls nötige Sperre der Schule wird je nach Verlauf entschieden.

Ansteckungsgefahr sehr hoch

Ob es einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen den Fällen im Seniorenheim und in der Volksschule gibt, hat man auf die Schnelle nicht feststellen können. Es ist aber leicht möglich, dass sich ein Kind beim Besuch im Heim infiziert hat. Das Gesundheitsamt geht davon aus, dass das Virus zurzeit überhaupt in der Stadt verbreitet sei, weil nun schon zwei Stadtteile betroffen sind und die Ansteckungsgefahr bei Noroviren extrem hoch ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen