Norwegen gewinnt laut Google den Song Contest

Schaut man sich die Internet-Suchaktivitäten in den Teilnehmerländern an, dann hat Norwegen die Nase vorne.

Google hat im Vorfeld des großen Finales beim Eurovision Song Contest in Lissabon die Suchergebnisse aller 43 Länder unter die Lupe genommen. Mit den dabei gewonnenen Daten hat man den Ausgang des Finales versucht vorherzusagen.

Norwegen wird mit 382 Punkten vor Israel (363) und Zypern (351) als großer Sieger aus der Veranstaltung gehen. Alexander Rybak, der Interpret Norwegens, wäre dann nach seinem Triumph 2009 ein weiteres Mal Gewinner des Song Contests.

Cesár Sampson würdet nach dieser technischen Einschätzung mit Rang 13 von 26 Teilnehmern genau im Mittelfeld landen.

Finalprobe von Cesár Sampson

Nur Publikumsvoting

Die Vorhersage von Google bezieht sich allerdings nur auf das Publikumsvoting und exkludiert die nicht minder wichtige Jury-Wertung, die immer wieder im Stande ist das Ergebnis noch durcheinander zu wirbeln.

Als reine Kaffeesudleserei können die Google-Analytics nicht abgetan werden. Immerhin wurden damit 16 der 20 Finalqualifikanten richtig vorhergesagt.

(baf)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Portugal TelecomMusikvideoMusikvideoKonzert Theater BernCesar SampsonSong Contest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen