Norwegen-Heer bibbert in Austro-Schlafsäcken

Bild: Stein Wilhelmsson

Wutrote Köpfe und blaue Zehen bei Norwegens Streitkräften: 15.000 Schlafsäcke wurden in Kärnten extra angefertigt, um Teil der Standardausrüstung zu werden.

Wutrote Köpfe und blaue Zehen bei Norwegens Streitkräften: 15.000 Schlafsäcke wurden in Kärnten extra angefertigt, um Teil der Standardausrüstung zu werden.

Doch sie sind vollkommen unbrauchbar: Es sammelt sich darin Kondenswasser, das schnell zu Eis gefriert. Dabei findet jetzt die alljährliche Winterübung in Troms am Polarkreis statt, wo es derzeit bis zu minus 30 Grad bei nur drei Sonnenstunden täglich hat.

"Der Hersteller in Österreich hat einen Produktionsfehler eingeräumt", erklärt Arno Reke, oberster Heeres-Logistiker. "Die Schlafsäcke gehen für Reparaturen zurück ins Werk." Dabei war das Militär bereits nach ersten Tests unzufrieden gewesen und hatte Änderungen verlangt. Unterdessen verwenden die Soldaten wieder ihre alten, warmen Schlafsäcke.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen