Notärzte gesucht! Land springt für acht Standorte ni...

Bild: RKNÖ/G. Porsch

Das Rote Kreuz NÖ ist auf der Suche nach neuen freiberuflichen Mitarbeitern für die Notfallversorgung. In vielen Regionen werden nämlich Notärzte nicht wie bisher von den Spitälern gestellt.

Das Rote Kreuz und der Arbeiter- Samariterbund erhielten nach Ausschreibung wieder den Zuschlag für den bodengebundenen Notarztdienst in NÖ – damit verbunden ist die Umstellung der 32 Standorte bis Mitte 2017 auf das NEF-System (Rettungswagen plus Notfallauto).

Bisher hatte das Rote Kreuz NÖ in Aspang, Gänserndorf, Groß-Enzersdorf, Neulengbach, Pöggstall, Retz und Ybbs-Persenbeug die Ärztestellung durchgeführt. Jetzt werden auch für Hainburg, Hollabrunn, Klosterneuburg, Melk, Purkersdorf, Scheibbs, Schwechat und Zwettl Notfallmediziner gesucht. Zuvor waren diese acht Standorte vom Land NÖ mit Notärzten versorgt worden.

Dazu kommen die Sonderstandorte Groß Gerungs und Raabs (15 bleiben beim Land). "Wir brauchen für 17 Standorte rund 20 Notärzte, die zur freiberuflichen Mitarbeit bereit sind", erklärt Michael Sartori vom Roten Kreuz NÖ.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen