Notlandung im Maisfeld: Piloten zu Helden ernannt

Nach der spektakulären Notlandung einer Passagiermaschine in einem Maisfeld bei Moskau sollen die beiden Piloten die höchste russische Auszeichnung erhalten.
Jene Besatzungsmitglieder, die mit einer spektakulären Notlandung ihrer Airbus-Maschine der Ural Airlines auf einem Maisfeld bei Moskau eine Tragödie verhinderten, sollen die höchste russische Auszeichnung erhalten. Präsident Wladimir Putin will sie zu "Helden Russlands" ernennen.

Beim Start der Maschine von Ural Airlines vom Flughafen Schukowski waren am Donnerstag Möwen in das Triebwerk des Airbus 321 geraten.

Die beiden Piloten landeten kurz darauf das Flugzeug mit mehr als 230 Menschen an Bord in einem nahe gelegenen Maisfeld. Mehr als 70 Passagiere wurden verletzt. Die Piloten erhielten nach der Notlandung viel Lob, weil sie eine Katastrophe verhindert hätten.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Bei dem Vorfall gab es keine Toten oder Schwerverletzten. Zahlreiche an Bord befindliche Menschen wurden wegen kleinerer Blessuren ärztlich behandelt. Die Fluggäste konnten das Wrack über Notrutschen verlassen. Flugkapitän Damir Jusupow erklärte, er habe Notlandungen im Flugsimulator der Ural Airlines geübt. "Ich fühle mich nicht als Held", sagte er am Freitag der Presse, "ich habe getan, was ich tun musste: das Flugzeug, die Passagiere und die Crew retten."

(hos)

Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:
MoskauWelt

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren