Novomatic erwägt Übernahme von Casinos Austria

Bild: Handelskammer Schweiz-Österreich-Liechtenstein

Das Glücksspielunternehmen Novomatic erwägt offenbar eine feindliche Übernahme der Casinos Austria. Nur einige Tage nachdem per Gerichtsentscheid in den Konkurrenzkampf eingegriffen wurde, sollen Geheimgespräche einen Deal vorantreiben.

Das Glücksspielunternehmen Novomatic erwägt offenbar eine feindliche Übernahme der Casinos Austria. Nur einige Tage nachdem wurde, sollen Geheimgespräche einen Deal vorantreiben.

Wie der "Kurier" berichtet will Novomatic im großen Stil bei den Casinos Austria einsteigen und sei in den Gesprächen schon weit vorangekommen. Die MTB Privatstiftung von Theresia Babler, die 16,8 Prozent an der CasAG hält, "dürfte schon unterschrieben haben".

Auch die Anteile der Raiffeisen-Tochter Leipnik-Lundenburger, soll sich Novomatic bereits gesichert haben. Damit scheint eine Dritteleigentümerschaft in Reichweite. 
Ein Gutachten der Unternehmensberatung KPMG kam zu den Schluss, dass der Wert der Casinos Austria zwischen 440 und 500 Millionen Euro liegen soll. 

Acht Prozent bereits im Juni gekauft

Nachdem Finanzminister Hans Jörg Schelling im Juni bekannt gegeben hatte die Casinos Austria voll verstaatlichen zu wollen, hatte Novomatic acht Prozent der Aktien gekauft. Von der jetzigen Kaufoffensive, soll Schelling gewusst haben, wie der "Kurier" weiters berichtet. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen