Novomatic verliert Interesse am Glücksspiel

Archivbild
ArchivbildBild: picturedesk.com
Das Kleine Glücksspiel in Österreich interessiert Novomatic in Zukunft nicht mehr. Man werde sich generell für keine Lizenzen in Österreich mehr bewerben.
Aus den Casinos Austria ist der Novomatic-Konzern bereits ausgestiegen, nun zieht er sich weiter zurück. Auch die Automaten-Casinos der Firma werden wohl sukzessive verschwinden.

Rückzug angekündigt

Denn wie das niederösterreichische Unternehmen auf der Londoner Glücksspielmesse ICE bekanntgab, will man sich aus dem operativen Gaming-Geschäft in Österreich komplett zurückziehen.

Als erstes ist das sogenannte Kleine Glücksspiel - sprich Spielautomaten - dran. Hier betreibt Novomatic über die Tochterfirma ACE (Admiral Entertainment Casinos) Automaten-Casinos in allen fünf Bundesländern, in denen es noch erlaubt ist. Die erste Lizenz, die ausläuft, ist die in Oberösterreich, im Jahr 2023.

CommentCreated with Sketch.11 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Für neue Lizenzen will man sich dann nicht mehr bewerben. Es wird damit gerechnet, dass Novomatic die Sparte verkaufen kann. Einige hundert Mitarbeiter sind derzeit dort beschäftigt.

Gar keine Lizenzen mehr

Und auch um die weiteren Geschäftsgebiete der Novomatic in Österreich gibt es nach folgender Aussage von Konzernchef Harald Neumann Spekulationen: "Wir werden uns in Österreich nicht mehr um Konzessionen bewerben, egal, welche Lizenzen in Zukunft ausgeschrieben werden."

Nach dem Rückzug aus den Casinos Austria AG ist die Novomatic noch bei der Tochtergesellschaft Lotterien beteiligt. Auch die Admiral-Sportwetten gehören zum Konzern.

Internationale Geschäfte

Novomatic will sich in Zukunft auf seine internationalen Geschäfte konzentrieren. Die in Gumpoldskirchen angesiedelte Produktionsstätte für Spielautomaten soll bleiben.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. csc TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitik

CommentCreated with Sketch.Kommentieren