Größte Online-Zeitung

Nummer 1 – Heute.at erreicht 700.000 Leser – jeden Tag!

Die Österreichische Webanalyse (ÖWA) bescheinigt Heute.at in ihrer neuesten Studie bereits exakt 698.291 tägliche Leserinnen und Lesern.

Heute Redaktion
Teilen
Riesen-Erfolg in der Webanalyse: <em>Heute.at</em> lässt alle privaten Mitbewerber hinter sich.
Riesen-Erfolg in der Webanalyse: Heute.at lässt alle privaten Mitbewerber hinter sich.
Sabine Hertel, Grafik "Heute"

Riesen-Erfolg für das "Heute"-Medienhaus: Die Umstellung auf eine moderne "Online first"-Arbeitsweise und massiver Erhöhung der redaktionellen Schlagkraft schlägt sich nun in beeindruckenden Online-Leserzahlen nieder. Die Österreichische Webanalyse (ÖWA) hat am Dienstag ihre aktuelle Reichweitenstudie für das vierte Quartal 2023 veröffentlicht.

Triple-Sieg für Heute.at

Heute.at konnte hier einen Triple-Sieg erzielen. Ob Tages-, Wochen- oder Monatsreichweite – kein anderes privates Medienhaus begrüßte im Zeitraum Oktober-Dezember 2023 mehr Leserinnen und Leser in seinem Webangebot.

Der besondere Dank der Redaktion gilt dem treuen Stammpublikum: Bereits 698.291 Leserinnen und Leser (9,9 Prozent Reichweite) besuchen Heute.at jeden Tag (!). Innerhalb einer durchschnittlichen Woche erreicht Heute.at schon jeden vierten Internetnutzer im Land (25,4 Prozent Reichweite) – ein Wert, der sich im Laufe eines Monats auf 49,4 Prozent oder 3,5 Millionen Menschen erhöht. Hier folgt erst mit dem Respektabstand von fünf Prozentpunkten der nächstgereihte Mitbewerber (44,4 Prozent Reichweite für Krone.at).

Ins Auge sticht auch die tiefe Verwurzelung von Heute.at in der Hauptstadt und den großen Flächenbundesländern, wo Heute.at mit Respektabstand privater Marktführer ist:

  • Wien: 810.000 monatliche LeserInnen (51,5 % Reichweite)
  • NÖ: 755.000 monatliche LeserInnen (55,9 % Reichweite)
  • OÖ: 587.000 monatliche LeserInnen (50,2 % Reichweite)

Vermarktungschef Mag. Alexander Leitner (CCO Goldbach Austria): "Heute.at zu buchen bedeutet Reichweite zu buchen – und das quer durch das Land. Wir freuen uns, dass unser rundumerneuertes News-Portal bei den Userinnen und Usern so gut ankommt und wir unsere Mitbewerber im vierten Quartal so deutlich auf Distanz halten konnten."

Heute.at zu buchen bedeutet Reichweite zu buchen.
Mag. Alexander Leitner
Vermarktungschef Heute.at

"Wir bedanken uns für das Interesse und die Treue und schreiben weiterhin die Geschichten, die sonst niemand schreibt", verspricht "Heute"-Chefredakteur Clemens Oistric im Namen des Teams.

Unique User, Unique Clients, Visits und Page Impressions
➤ Die Zahl der Unique User gibt an, wie viele einzelne Nutzer aus Österreich (14 Jahre und älter) innerhalb eines Monats Kontakt mit einem Portal hatten.
➤ Die Zahl der Unique Clients gibt an, mit wie vielen unterschiedlichen Geräten innerhalb eines Monats auf eine Website zugegriffen wird. Jedes Gerät (z. B. Computer, Smartphone) wird im Beobachtungszeitraum nur einmal gezählt.
Die Zahl der Visits gibt an, wie viele zusammenhängende Besuche auf einer Website verzeichnet werden. Dabei dauert ein Visit höchstens 30 Minuten.
Klickt ein Nutzer während eines Visits mehrere Artikel an, erzeugt er dabei jedes Mal eine Page Impression, also einen Seitenaufruf.
Beispiel: Besucht eine Leserin mit ihrem Smartphone täglich zweimal Heute.at und klickt dabei jedes Mal fünf Artikel an, dann entstehen durch diesen Unique Client (Smartphone) pro Tag zwei Visits und zehn Page Impressions.
Quellen: ÖWA Q4 (Einzelangebote), AIM 2022

    <strong>14.04.2024: Großangriff auf Israel! Über 300 Drohnen und Raketen.</strong> Der Iran hat in der Nacht auf Sonntag Raketen und Drohnen auf Israel abgefeuert. <a data-li-document-ref="120031071" href="https://www.heute.at/s/grossangriff-auf-israel-ueber-300-drohnen-und-raketen-120031071">Die Angst vor einem Flächenbrand im Nahen Osten steigt &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120030961" href="https://www.heute.at/s/kann-toedlich-enden-warnung-vor-neuer-killer-hornisse-120030961"></a>
    14.04.2024: Großangriff auf Israel! Über 300 Drohnen und Raketen. Der Iran hat in der Nacht auf Sonntag Raketen und Drohnen auf Israel abgefeuert. Die Angst vor einem Flächenbrand im Nahen Osten steigt >>>
    - / AFP / picturedesk.com
    ;