Nur fünf Stationen auf RAF Camoras Abschiedstour

Es soll die finale Tournee des Wiener Rap-Superstars RAF Camora werden. Besonders lang wird sie nicht sein – nur fünf Stationen stehen am Plan. "Heute" weiß, welche.
Er will am "Zenit" aufhören. Vorher geht er 2020 aber noch ein allerletztes Mal auf Tournee. Die Rede ist vom in der Schweiz geborenen und in Wien aufgewachsenen RAF Camora. Wie "Heute" nun erfuhr, wird die allerletzte Tournee des Rap-Stars aber eine überschaubare sein. Nur fünf Stationen stehen am Programm. Die gute Nachricht zuerst: Auch Wien, wo der 35-Jährige lange Zeit in Rudolfsheim-Fünfhaus gelebt hat, bekommt noch einmal etwas auf die Ohren.

Stadthallen-Gig im Oktober

Die Tickets für die Show am 8. Oktober in der Stadthalle dürften rasant zur Mangelware werden – beim letzten Mal trat er noch an zwei aufeinanderfolgenden Tagen auf – beide Konzerte waren damals heillos ausverkauft. Anhänger von RAFs Musik müssen aber froh sein, dass er überhaupt noch einmal die österreichische Hauptstadt beehrt. Neben dem Österreich-Gig führt RAFs "Zenit"-Tournee ihn noch in sein Mutterland Schweiz, nach Belgrad, Sarajevo und Deutschland, wo er aktuell lebt.

Jeder Tour-Stopp hat Bedeutung

Jede Stadt hat für ihn persönlich also Bedeutung. Logisch erscheinen sein aktueller und die früheren Wohnsitze – und am Balkan hat RAF Camora extrem treue Fans, wie er in einem großen "Heute"-Interview kürzlich sagte: "Dort singen sie jede Zeile mit. Ich weiß nicht, wie. Abnormal."

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Tourdaten im Überblick

Doch auch bei genauem Blick auf die Veranstaltungsorte gibt es Überraschungen. Beim (angeblich) allerletzte Konzert seiner höchst erfolgreichen Karriere will RAF in der Zenith-Halle in München Gas geben. Die passt namentlich zwar gut zu seinem Album "Zenit", fasst allerdings maximal 5.880 Menschen. Für ein Kaliber vom Format RAF Camoras wäre eher das Olympiastadion anzudenken.

4.7.2020, Belgrad (Tasmajdan)

15.8.2020, Sarajevo (Zetra)

8.10.2020, Wien (Stadthalle)

10.10.2020, Zürich (Samsunghall)

11.10.2020, München (Zenith)

Zrce und Frequency

Vor dem abrupten Karriere-Ende tritt der Musiker im Frühjahr noch im kroatischen Zrce auf. Im Sommer stehen noch einige Festivals, wie etwa das FM4-Frequency in St. Pölten (NÖ), auf dem Programm. Auch auf einige Singles, wie aktuell "Maschine" mit dem Duo The Cratez, dürfen sich Anhänger seiner Musik noch freuen.

"Zeit wird immer schnelllebiger"

Klar ist aber auch, dass viele Fans die Entscheidung nicht verstehen, genau jetzt aufzuhören. Das Verlangen nach weiteren Alben und Songs ist groß. RAF meinte unlängst aber: "Es fühlt sich wie die beste Entscheidung meines Lebens an." Die Gründe liefert er direkt mit, denn er erklärt, dass die Zeit immer schnelllebiger werde. Singles seien bereits nach drei Wochen "alt", Hypes gehen genauso schnell vorbei wie sie begonnen haben. Mit dem Schlussstrich würde seine Musik an Wert gewinnen, da es keine weitere mehr geben wird.

"Spiel durchgespielt"

Er selbst habe das "Spiel" bereits durchgespielt: "Alle Träume wurden erfüllt." Auch sei er stolz darauf, dass Menschen von Norddeutschland bis zum Balkan nun den 15. Wiener Gemeindebezirk kennen. In seinem Karriere-Lebenslauf stehen zudem über 40 Gold- und Platinschallplatten, sogar ein Diamant-Award wurde ihm zuletzt verliehen. Sechs Millionen Einheiten konnte er in den letzten Jahren verkaufen. "Ganz ehrlich, es wird Zeit Platz zu machen", so RAF Camora, der für die aktuelle Musikszene auch kritische Töne findet: "Man darf nicht süchtig werden nach Aufmerksamkeit. Außerdem gibt es in der Musik gerade nicht viel Neues."

Ihn erfülle es nicht mehr, da mitzuspielen. Es ist wohl so ziemlich das Einzige aus seinem Mund, das RAF-Fans nicht gerne hören...



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWienMusikKonzertRAF Camora

CommentCreated with Sketch.Kommentieren