Nur noch Trümmer und Schutt: Verkehrsbrücke stürzte ein

Trümmer, Schutt bei Petzenkirchen
Trümmer, Schutt bei Petzenkirchenprivat
Bilder der Verwüstung im Bezirk Melk am Sonntagnachmittag: Eine Brücke stürzte ein, ist ein Totalschaden. Tote oder Verletzte gab es nur aus zwei Gründen nicht. 

Eine Brücke bei Petzenkirchen Richtung Wieselburg (Bezirk Melk, an der Grenze zum Scheibbser Bezirk) stürzte am Sonntag gegen 16 Uhr ein, ist ein Totalschaden.

Sonntag als Rettung

Tote oder Verletze gab es nicht, dies ist nur zwei Umständen zu verdanken: Die Wirtschafts-Brücke war noch nicht für den Verkehr freigegeben und es ist Sonntag. Und am Sonntag fuhren keinen Bau-Lastkraftwagen über die Brücke bzw. ruhten die Arbeiten.

Die Polizei und Experten sind vor Ort. Die Ursache ist noch nicht bekannt, ein Bau- oder Statikfehler gilt als wahrscheinlich, die Untersuchungen stehen erst am Anfang. Die Exekutive rückte sicherheitshalber mit Suchhunden an, um verschüttete Personen definitiv ausschließen zu können, die BH Melk wurde informiert.

Eines der größten Projekte

Die Umfahrung Wieselburg ist eines der größten Verkehrsbauprojekte des Landes, Baubeginn war 2018, im Herbst 2020 soll bzw. sollte die Freigabe erfolgen. Insgesamt werden bei dem prestigeträchtigen Projekt 17 Brücken errichtet. Die Gesamtlänge der Umfahrung soll 8,1 Kilometer betragen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen