128.200 Einsätze im Jahr 2019 für Gelbe Engel

Pannen, Pech und Wetterkapriolen: Der ÖAMTC-Pannendienst rückte in NÖ im Jahr 2019 im Schnitt jeden Tag 350 Mal aus.
Eine beeindruckende Bilanz: Rund 128.200 Mal rückten die Gelben Engel der ÖAMTC-Pannenhilfe im Jahr 2019 in Niederösterreich aus, um bei Pannen und Problemen zu helfen. Im Schnitt bedeutete das jeden Tag mehr als 350 Einsätze für die Pannenfahrer des Mobilitätsclubs. Eine Zahl, die sich bei extremer Witterung – besonders im Winter und im Sommer – sogar verdoppeln kann. Betrachtet man die einzelnen Monate, hatten die Pannenfahrer in Niederösterreich 2019 im Juni (ca. 12.150 Einsätze) vor dem Dezember (12.050) und dem Oktober (10.900) am meisten zu tun.

Abschleppdienst war 32.100 Mal im Einsatz



"Die Unterschiede im Laufe des Jahres sind vor allem witterungsbedingt zu erklären, haben aber auch mit Faktoren wie verlängerten Wochenenden oder Ferienstarts zu tun. Kommt es zu neuralgischen Zeitpunkten beispielsweise zusätzlich zu Wetterkapriolen, sind unsere Kollegen auf der Straße besonders gefordert", erklärt Gerhard Samek, Leiter der ÖAMTC-Pannenhilfe.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Österreichweit wurden 2019 übrigens rund 677.300 Einsätze (1.855 pro Tag) verzeichnet, der ÖAMTC-Abschleppdienst kam darüber hinaus rund 241.100 Mal zum Einsatz, davon 32.100 Mal in Niederösterreich.



In Niederösterreich entfielen im Vorjahr rund 30 Prozent aller Einsätze auf schwache, leere oder defekte Batterien. Dahinter folgten Schwierigkeiten mit dem Motor (27 Prozent) und Probleme mit den Reifen, die in rund neun Prozent der Fälle Grund für das Ausrücken eines ÖAMTC-Pannenfahrers waren. Auf den weiteren Plätzen der Pannengründe: Der Starter (sieben Prozent) und die sogenannten "Aufsperrdienste" (fünf Prozent).



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. stoe TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichPanne

CommentCreated with Sketch.Kommentieren