ÖBB lassen Kunden auf Vorteilscard warten

Tausende ÖBB-Kunden haben seit Jahresbeginn eine Vorteilscard bestellt und bezahlt, bekommen haben sie aber keine. Die ÖBB versuchen, verärgerte Bahnreisende zu beruhigen: Grund für die Verzögerung sei eine Softwareumstellung.

"Wir führen eine Softwareumstellung durch und das verursacht die Verspätungen", erklärt ÖBB-Sprecher Christoph Posch gegenüber der Kleinen Zeitung. Und: Niemand soll befürchten, für die bezahlte, aber nicht bekommene Vorteilscard Strafe zahlen zu müssen. Dazu raten die ÖBB aber, entweder mit der abgelaufenen Vorteilscard zu fahren oder - bei Neukunden - die Zahlungsbestätigung für die Karte mitzuführen.

Das Problem sollte mittlerweile gelöst sein, heißt es von den Bundesbahnen. Kundendaten seien durch die Umstellung nicht verloren gegangen. Nun sollten selbst jene der 1,6 Millionen Vorteilscard-Bahnkunden eine Karte bekommen, die seit Wochen auf sie warten. Die Bahn bedauert die Wartezeit. Dafür gilt nun die vorläufige Vorteilscard - die jeder erhält, bevor er die tatsächliche Karte bekommt, drei anstatt zwei Monate.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen