ÖBB sperrt Weststrecke: Verzögerungen für Pendler

Aufgrund von Erneuerungsarbeiten auf der Westbahnstrecke wird diese ab Anfang Oktober teils gesperrt. Für Fahrgäste bedeutet das längere Fahrzeiten.

Die Hochleistungsstrecke von St. Pölten nach Linz muss modernisiert werden, daher muss die Westbahnstrecke zwischen Amstetten und St. Valentin von 2. Oktober bis 25. November teilweise gesperrt werden.

Pendler im Nahverkehr müssen im Abschnitt zwischen St. Valentin und Amstetten im Zeitraum vom 2.10. bis zum 25.11. auf Busse des Schienenersatzverkehrs umsteigen.

Auch Fernverkehr betroffen

Auch Fernverkehrszüge Richtung Salzburg und Wien sind von der Sperre im Zeitraum zwischen 2. Oktober und 5. November betroffen. "Die REX200-Züge werden zwischen Wien Westbahnhof und St. Pölten bzw. umgekehrt zu geänderten Abfahrts- und Ankunftszeiten fahren. Aufgrund der Fahrplanänderung können Anschlusszüge in diesem Zeitraum nicht garantiert werden", heißt es auf der Homepage der ÖBB. Acht bis 15 Minuten länger dauert etwa die Fahrzeit im Fernverkehr von Wien nach Salzburg.

Die Änderungen im Detail:

Frühere Abfahrten von Ungarn und Wien nach Linz:

Abfahrt von Budapest: 19 Minuten früher

Abfahrt von Hegyeshalom: 15 Minuten früher

Abfahrt von Flughafen Wien: 18 Minuten früher

Abfahrt von Hauptbahnhof Wien: 8 Minuten früher

Spätere Ankünfte in Wien und Ungarn:

Ankunft Budapest: 23 Minuten später

Ankunft Hauptbahnhof Wien: +15 Minuten

Ankunft Flughafen Wien: +17 Minuten

Ankunft Hegyeshalom: +25 Minuten

Baumaßnahmen St. Valentin

Die Erhaltungsarbeiten finden an der Bahntrasse bei St. Valentin, im Bereich Schubertviertel, statt. Es werden auf der Hochleistungs- und auf der Bestandsstrecke Gleise und der Gleisunterbau erneuert sowie mehrere Weichen getauscht. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichPro BahnÖBB

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen