Zwei Tote bei Zug-Crash an Wiener Stadtgrenze

Unfall in Raasdorf bei Wien: Ein Zug der ÖBB kollidierte am Dienstagnachmittag kurz nach 18 Uhr mit einem VW Transporter. Es gab zwei Tote (26,37) und einen Verletzten (24).

Kurz nach 18 Uhr kam es wieder auf der ÖBB-Strecke bei Raasdorf in Wien zu einem schweren Unfall: Als der Lenker eines weißen VW Transporters einen Bahnübergang übersetzen wollte, krachte es. Der Zug kollidierte seitlich mit dem Baufahrzeug.

Ersten Informationen zufolge wurden drei Insassen des VWs verletzt. Mittlerweile konnte ÖBB-Sprecher Karl Leitner die tragische Nachricht bestätigen: "Bei dem Unfall kamen zwei Pkw-Insassen (26, 37) ums Leben. Die dritte Person (24) wurde schwer verletzt." Mit dem ÖAMTC-Rettungshubschrauber Christophorus 9 wurde der Mann direkt ins SMZ Ost nach Wien geflogen.

Im Zug selbst gab es allerdings keine Verletzten. "Die Freiwilligen Feuerwehren vor Ort brachten nach dem Unfall die Fahrgäste in Sicherheit", so NÖ-Feuerwehrsprecher Markus Kellner.

Züge aus Bratislava werden derzeit über Gänserndorf umgeleitet. Wie die ÖBB auf Twitter postet, wurde gegen 19 Uhr zwischen Aspern Nord und Raasdorf ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Gegen 20.30 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden.

(zdz, lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichCommunityVerkehrsunfallZuger PolizeiÖBB

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen