Bluttat mit Messer

Obdachloser erstochen – Haupttäter ist noch ein Kind

Ein Mann soll in Dortmund mit einem Messer getötet worden sein. Zusätzlich schockierend: Zwei Kinder und zwei Jugendliche stehen unter Tatverdacht.

20 Minuten
Obdachloser erstochen – Haupttäter ist noch ein Kind
Nach dem Messer-Mord an einem Obdachlosen in Dortmund konnte die Polizei vier Tatverdächtige – darunter zwei Kinder – ausforschen. (Symbolbild)
IMAGO/Maximilian Koch

Nach dem gewaltsam Tod eines Mannes am Dortmunder Hafen (Deutschland) am Donnerstagabend hat die Polizei vier minderjährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Es handele sich bei den vier Festgenommenen um zwei strafunmündige Kinder (unter 14 Jahre) und um zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Dortmund am Freitag mit. Wie die deutsche "Bild"-Zeitung schreibt, geht der Staatsanwalt davon aus, dass der Hauptverdächtige ein 13-Jähriger ist.

Das Opfer sei ein 31 Jahre alter Mann, der zuletzt keinen bekannten Wohnsitz hatte. In einer ersten Mitteilung am Donnerstagabend hatten die Ermittler zunächst von einem bislang nicht identifizierten Opfer und von vier festgenommenen Personen berichtet.

Polizeihund spürt mögliches Tatmesser auf

Zeugen hatten eine Auseinandersetzung beobachtet und die Polizei gerufen. Die "Bild" schreibt, hätten die Teenager mit bulgarischem Hintergrund am Hafen möglicherweise Lachgas konsumiert. Wohl zufällig seien sie dann auf den Polen gestoßen, danach sei es zu Beleidigungen gekommen, wobei auch das spätere Opfer sehr aggressiv aufgetreten sein soll.

Vier Personen flüchteten nach der Tat, wurden aber wenige Minuten später vorläufig festgenommen. Nach bisherigem Ermittlungsstand sei nun davon auszugehen, "dass die vier Festgenommenen zufällig am Hafen auf das Opfer trafen", hieß es am Freitag. Das mögliche Tatmesser sei von einem Polizeihund in Tatortnähe aufgespürt worden. Damit soll der Hauptverdächtige mindestens dreimal auf sein Opfer eingestochen haben.

Die beiden Kinder wurden nach ihren Anhörungen bereits aus dem Polizeigewahrsam entlassen, schilderten die Ermittler am Freitag. Die beiden Jugendlichen lassen sich den Angaben zufolge anwaltlich vertreten und sollten im Laufe des Tages noch vernommen werden. "Im Anschluss soll entschieden werden, ob sie dem Haftrichter vorgeführt werden." Eine Mordkommission war eingesetzt worden.

Die Bilder des Tages

1/58
Gehe zur Galerie
    27.05.2024: 63 % wollen die Grünen nicht mehr in Regierung sehen. In Umfragen liegen die Grünen nur um die 8 %. Trotzdem wollen 29 %, dass sie der nächsten Regierung wieder angehören. <a data-li-document-ref="120038727" href="https://www.heute.at/s/63-wollen-die-gruenen-nicht-mehr-in-regierung-sehen-120038727">Das zeigt eine neue Umfrage.</a>
    27.05.2024: 63 % wollen die Grünen nicht mehr in Regierung sehen. In Umfragen liegen die Grünen nur um die 8 %. Trotzdem wollen 29 %, dass sie der nächsten Regierung wieder angehören. Das zeigt eine neue Umfrage.
    HANS KLAUS TECHT / APA / picturedesk.com

    Auf den Punkt gebracht

    • Am Donnerstagabend ist es in Dortmund zu einem Gewaltverbrechen gekommen
    • Ein Obdachloser (31) wurde mit einem Messer getötet
    • Die Polizei hat vier Minderjährige festgenommen
    20 Minuten
    Akt.