ÖAMTC warnt vor Verkehrschaos zu Weihnachten

Blick auf die stark befahre Favoritenstraße in Richtung Stadtzentrum. Archivbild
Blick auf die stark befahre Favoritenstraße in Richtung Stadtzentrum. ArchivbildTobias Steinmaurer / picturedesk.com
Obwohl die Experten mit geringerem Verkehr rechnen, wird es gerade zu Weihnachten turbulent. Im harten Lockdown drohen dann lange Wartezeiten.

Am 24. Dezember rechnet der ÖAMTC bis zu Mittag mit starkem Verkehrsaufkommen: besonders überlastet werden die Innenstädte sowie die Zufahrten zu den Einkaufszentren sein. Am Nachmittag sowie am Christtag ist noch einiges an Besucherverkehr zu erwarten. Ab dem Stefanitag, dem Beginn des harten Lockdowns, wird es dann ruhig auf den Straßen.

Zu Verzögerungen kann es laut ÖAMTC ab dem 24. Dezember zeitweise auf den Zufahrten zu den Naherholungs- und Skigebieten kommen, hier werden speziell bei Schönwetter doch etliche Tagesausflügler unterwegs sein.

Der Reiseverkehr über die Weihnachtsferien wird aufgrund der strengen Reise- bzw. Quarantänebestimmungen heuer sicher viel schwächer ausfallen als üblich. Diejenigen, die doch über die Grenzen fahren, warnt der ÖAMTC vor längeren Aufenthalten und Wartezeiten vor den Grenzübergängen, da teils strenge Kontrollen angekündigt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
WienStauCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen