ÖBB sperren Waggon nach Bettwanzen-Sichtung

Unangenehmer Fund in einem Nachtzug von Wien nach München: Ein Passagier meldete Bettwanzen, die Bundesbahnen reagierten sofort.
Ein Fahrgast entdeckte am Montag im ÖBB-Nachtzug von Wien nach München mindestens vier Bettwanzen. Er zerdrückte die Parasiten und dokumentierte sie mit Fotos, von denen er eines auf Twitter veröffentlichte.

Die Bundesbahnen bestätigen den Fund auf Anfrage von "Heute.at". Der betroffene Waggon sei in München sofort gesperrt worden und werde nun nach Wien gebracht, sagte ein Sprecher. Dort erfolgt eine gründliche Reinigung des betroffenen Wagens.

Entschuldigung

Solche Funde seien äußerst selten, man entschuldige sich bei den Fahrgästen, hieß es gegenüber "Heute.at". Man wisse nicht, woher die Wanzen stammen.

Bettwanzen können sogar in Luxushotels auftreten, wenn ein Gast kontaminiertes Gepäck ins Zimmer bringt.

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Bilder des Tages

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaftÖBB

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema