Öffnung: Wien bereitet sich auf Gurgeltest-Ansturm vor

Wegen der Öffnungen im Mai erwartet "Alles gurgelt" einen enormen Anstieg im kommenden Monat.
Wegen der Öffnungen im Mai erwartet "Alles gurgelt" einen enormen Anstieg im kommenden Monat.BIPA /Harson / OTS
Aufgrund der angekündigten Öffnungen Mitte Mai erwartet das Wiener Coronatest-Projekt "Alles gurgelt" einen enormen Anstieg im kommenden Monat.

Vor einigen Wochen startete die Bundeshauptstadt das Projekt "Alles gurgelt". Dabei handelt es sich um ein Angebot der Stadt Wien, welches es ermöglicht, regelmäßig PCR-Gurgeltests durchzuführen – zuhause und kostenlos. Einzige Voraussetzung ist ein Barcode, den man auf allesgurgelt.at erhält. Mit diesem begibt man sich in eine Bipa-Filiale und bekommt vier Gurgeltests für zu Hause. Diese werden anschließend mittels PCR ausgewertet und gelten auch als Eintrittstests, was angesichts der bevorstehenden Öffnungen von Gastronomie und Co. in den kommenden Wochen wohl für einen größeren Ansturm sorgen könnte. 

Im Rahmen des "Alles gurgelt"-Projekts werden täglich durchschnittlich um die 31.400 Proben ausgewertet. Die Stadt rechnet nach dem Ende des Corona-Lockdowns mit einem starken Anstieg in der Teilnahme und trifft aus diesem Grund nun entsprechende Vorbereitungen. So sollen etwa die Labor-Kapazitäten auf bis zu 250.000 Tests pro Tag hinaufgeschraubt werden, heißt es am Dienstag. Gegenüber der APA sagte ein Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ):

 "Wir bereiten uns natürlich auf deutlich steigendes Testaufkommen in den ersten Mai-Wochen vor. Die Schwierigkeit ist, dass wir noch nicht genau wissen, wann welche Öffnungsschritte gesetzt werden. Wir sind aber gut vorbereitet, was 'Alles gurgelt' betrifft."

Gurgeltest für Schüler

Sobald der Präsenzunterricht wieder aufgenommen wird, wird auch das Testen in den Schulen zum Thema. Aus diesem Grund habe man sich mit dem Bildungsministerium, der Bildungsdirektion und dem Ressort des zuständigen Bildungsstadtrats Christoph Wiederkehr (NEOS) in Verbindung gesetzt, um die Gurgeltests künftig auch Schülern anzubieten.

Zu Erinnerung: Das Pilotprojekt "Alles gurgelt" startete Ende Jänner – vorerst nur für ausgewählte Betriebe und Organisationen. Seit Ende März ist dies für die gesamte Wiener Bevölkerung möglich. 

Weniger als 1% der Tests positiv

Bis zum Dienstag wurden mittel der "Alles gurgelt"-Tests 852.497 Proben ausgewertet. Laut Angaben des ORF Wien waren nur 4.664 Proben positive. Dies entspricht einem Anteil von 0,55 Prozent. Bislang haben sich laut der Stadt Wien etwa 350.00 Personen für die Teilnahme an der Initiative angemeldet.

 Insgesamt wurden bis dato 2,4 Millionen der "Alles gurgelt"- Testkits ausgegeben.

Allein in der vergangenen Woche wurden im Schnitt 31.400 PCR-Proben pro Tag analysiert. Der "Tages-Topwert" liegt derzeit bei 35.000 ausgewertete Proben. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusCoronatestCorona-MutationWienLockdown

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen