Unwetter-Warnung: Heftiger Sturm fegt über Wien

Feuerwehrkräfte bei der Beseitigung von Sturmschäden. Symbolbild
Feuerwehrkräfte bei der Beseitigung von Sturmschäden. SymbolbildGetty Images / iStock / Spitzt-Foto
Unwetter-Alarm am Donnerstag in Österreich! Ein kräftiger Sturm zieht über weite Teile des Landes, es herrscht eine erhöhte Wetter-Warnung. 

"Am Donnerstag zunächst föhnig, im Nordosten stürmisch" – so fasst die Österreichische Unwetterzentrale den heutigen Donnerstag in aller Kürze zusammen. Ein Randtief zieht dabei über die Nordsee bis Skandinavien. Damit verstärkt sich auch der Druckgradient zu den Alpen und im Alpenvorland frischt daher der Westwind teils stürmisch auf.

Mittlerweile hat die Unwetterzentrale aufgrund des starken Winds auch eine erhöhte Wetter-Warnstufe ausgerufen, davon sind die Bundesländer Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Niederösterreich, Burgenland, die Steiermark und die Bundeshauptstadt Wien betroffen. Für Oberösterreich und Kärnten gibt es eine Vorwarnung.

Sturm trifft Wien und NÖ

Auf der Österreich-Karte der Unwetterzentrale ist dabei deutlich zu erkennen, wo der Wind aktuell (Stand 8.20 Uhr) am stärksten wütet. Besonders im Nordosten Österreichs – Niederösterreich und Wien – wütet derzeit eine regelrechte Sturm-Zelle. Im Rest des Landes sieht es dabei vergleichsweise noch ruhig aus.

Aktuelle Sturm-Warnung in Österreich
Aktuelle Sturm-Warnung in Österreichuwz.at

Der Donnerstag beginnt von Vorarlberg über die Hohen Tauern in prädestinierten Föhntälern mit kräftigem Südwind, an der Kor- und Packalpe mit kräftigem Südwestwind. Im Westen ist rasch aber mit ersten Schauern zu rechnen, die sich tagsüber entlang der Nordalpen ostwärts ausbreiten. Dazu frischt nördlich der Alpen kräftiger Westwind auf, der zu Mittag auch das östliche Flachland erreicht. Dabei kann es besonders im Mühl- und Waldviertel, sowie am Alpenostrand zu Sturmböen kommen. Meist trocken bleibt es tagsüber im Südosten, hier setzt erst am Abend Regen ein.

Maximale Windböen
Maximale Windböenuwz.at

Der Freitag beginnt von Unterkärnten bis ins Mittelburgenland, wie auch von Vorarlberg entlang der Nordalpen bis ins Mühlviertel trüb und nass. Im Nordosten scheint dagegen zeitweise die Sonne. Im Donauraum und im östlichen Flachland weht lebhafter bis kräftiger Westwind.

Am Samstag scheint von Vorarlberg bis in die südliche Steiermark öfter die Sonne. Im Norden und Osten ziehen hingegen mit lebhaftem West- bis Nordwestwind immer wieder dichte Wolken durch. Dabei sind im Mühl- und Waldviertel auch einzelne Schauer zu erwarten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichWetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen