Österreicher tanzten bei illegalem Riesen-Rave

Rücksichtslose Raver feierten zum Jahreswechsel tagelang in der Bretagne (F). Fans aus ganz Europa reisten zum Techno-Spektakel – auch Österreicher.

Tanzen bis der Notarzt kommt – oder die Polizei: Trotz strenger Ausgangssperren gaben sich 2.500 Besucher aus Frankreich und anderen europäischen Ländern drei Tage lang dem Techno-Taumel hin. Ohne Masken und ohne Abstand. Bei der illegalen Silvester-Party in leerstehenden Lagerhallen in Lieuron ließen sie es zum Jahreswechsel richtig krachen. "Unter den interntionalen Besuchern sind einige aus Österreich…", erklärte ein redseliger Raver dem französischen Nachrichtensender "France24" ganz offen im Interview.

Partygast spricht von Österreichern

Erst am Samstagmorgen ließ die örtliche Polizei die verbotene Mega-Veranstaltung schlussendlich platzen. Bereits drei Tage zuvor, am Silvesterabend, versuchten die Beamten erfolglos einzuschreiten – und stießen bei den rabiaten Ravern auf Gegenwehr: Die Feierwütigen bewarfen die Einsatzkräfte mit Flaschen und Steinen, steckten ein Polizei-Fahrzeug in Brand und beschädigten drei weitere.

Anzeigen und Festnahmen

Insgesamt hagelte es über 1.600 Anzeigen und es kam zu dutzenden Festnahmen. Acht Personen befinden sich weiter in Untersuchungshaft, erfuhr das österreichische Außenministerium von örtlichen Behörden gestern. Die zuständige französische Präfektur wollte "aus Datenschutzgründen" keine Auskunft über mögliche Anzeigen gegen Österreicher geben. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ct, mah Time| Akt:
MusikTanzPartyFrankreichFestnahmeGewaltPolizeiCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen