Wintersport

ÖSV-Star bangt nach Sturz um Sölden-Start

Schrecksekunde für Stephanie Brunner! Die ÖSV-Athletin stürzte im Training, das linke Knie schmerzt. Hinter dem Saison-Start steht ein Fragezeichen.

Erich Elsigan
Rückschlag für Stephanie Brunner
Rückschlag für Stephanie Brunner
GEPA

Der Ski-Winter beginnt! Am Samstag eröffnen die Riesentorlauf-Damen in Sölden die Weltcup-Saison. Die Piste am Rettenbachferner ist bereit. Stephanie Brunner noch nicht.

Die 28-jährige ÖSV-Läuferin stürzte am Montag beim Training, verspürte danach Schmerzen im linken Knie. Zur Abklärung wurde Brunner in die Klinik Hochrum gebracht. Nach einem MRT konnte Entwarnung gegeben werden: keine schweren Verletzungen.

    Die Verletzten-Liste des Ski-Winters 2022/23
    Die Verletzten-Liste des Ski-Winters 2022/23
    GEPA

    Ob Brunner in Sölden an den Start gehen wird, lässt sich die Tirolerin noch offen. "Ich bin froh, dass es so glimpflich ausgegangen ist und ich muss jetzt von Tag zu Tag schauen. Um in Sölden konkurrenzfähig zu sein, muss ich natürlich fit und zu 100 Prozent bereit sein. Wie sich das Knie entwickelt, wird sich in den nächsten Tagen zeigen."

    Im Vorjahr carvte Brunner in Sölden auf Rang 17. Bestes Karriere-Ergebnis: Rang drei beim Riesentorlauf in Killington (US) 2018.

    Mehr zum Thema