ÖVP beantwortete in Corona-Krise 100.000 Nachrichten

ÖVP-General Axel Melchior
ÖVP-General Axel MelchiorParlament
Auch in der politischen Kommunikation ist die Corona-Pandemie eine Herausforderung. VP-Generalsekretär Axel Melchior spricht über seine Erfahrungen.

Wir alle kennen es seit März nur zu gut: Zoom-Meetings, Skype-Calls, Dutzende Messenger-Nachrichten Tag für Tag. Auch politische Parteien mussten ihre Herangehensweise 2020 völlig ändern. Für die ÖVP ist es "besonders in Krisenzeiten wichtig, den persönlichen Austausch mit Funktionären, Unterstützern und der Bevölkerung im Allgemeinen so gut wie nur irgendwie möglich aufrecht zu halten". Seitens der Türkisen ist man sich bewusst, dass "Treffen im digitalen Raum kein Ersatz für persönliche Zusammenkünfte sind. Aber wie so oft in den vergangenen Monaten ist es entscheidend, positiv in die Zukunft zu blicken und uns tagtäglich bewusst zu sein, dass wir auch diese Krise gemeinsam meistern werden."

Axel Melchior: "Mich begeistert das großartige Engagement unserer unzähligen Funktionärinnen und Funktionäre, vor allem wenn es darum geht, die Interessen der Menschen vor Ort zu vertreten und diesen auch in Krisenzeiten als direkter Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen und zu helfen.“

VP-General startet Online-Talks

Um mit den Funktionären und Unterstützern der Volkspartei in Kontakt zu bleiben, setzt Generalsekretär Axel Melchior nun auf Online-Talks. Bereits über 100 Direktmitglieder haben sich laut seinen Angaben bereits angemeldet: "Seit Beginn der Krise konnten wir als Volkspartei über 100.000 Nachrichten, die uns via E-Mail oder soziale Medien, wie Facebook, erreicht haben, beantworten. Das ist ein oftmals unterschätzter, aber umso wichtigerer Aspekt, wenn es darum geht, dringliche Fragen und Anliegen von besorgten Bürgerinnen und Bürgern zu beantworten."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ÖVPDigitalDigitalisierung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen