Ofen setzte Sauna in OÖ in Brand

Die Sauna eines Einfamilienhauses im oberösterreichischen Schenkenfelden ist am Mittwochnachmittag in Brand geraten. Ein Ausbreiten der Flammen wurde von der Feuerwehr verhindert. Der Hausbesitzer wurde vom Roten Kreuz versorgt und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Freistadt eingeliefert.

Kurz nach 15:00 Uhr endeckte der Hausbesitzer dichten, schwarzen Rauch aus einem der Kellerfenster. Unüberlegt lief dieser in den bereits stark verrauchten Kellerabgang und entdeckte den Brand im Saunabereich. Der Ofen dürfte Feuer gefangen haben. Da der Rauch schon so dicht war, brachte er sich im Freien in Sicherheit und alarmierte die Einsatzkräfte.

Zwei Feuerwehren mit 49 Mann trafen rasch nach der Alarmierung am Einsatzort ein. Nur mehr noch mit schwerem Atemschutz konnte vorgegangen werden. Den Feuerwehrleuten war es gelungen, rasch zum Brandherd vorzudringen und zu löschen. Dadurch wurde ein Vollbrand verhindert und noch größerer Schaden von der Familie abgewandt.

Der Hausbesitzer wurde vom Roten Kreuz versorgt und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Freistadt eingeliefert. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen