Öffi-Chaos: Feuerwehr-Einsatz auf der Linie U1

Am Dienstagmorgen kam es bei der U1-Station Vorgartenstraße zu einem Feuerwehr-Einsatz.
Schrecksekunden am Dienstag bei der U-Bahnlinie U1: Bei der Station Vorgartenstraße in Wien-Leopoldstadt kam es in den Morgenstunden scheinbar zu einem Kleinbrand, der die Station verrauchte. Die Fahrgäste mussten sofort evakuiert werden.

"Heute"-Leserin Janine berichtet, es hätte sogar einen Knall gegeben: "Es war der Schock meines Lebens. Die ganze Station war voller Rauch. Wir wurden dann sofort evakuiert." Bei der Vorgartenstraße war "Heute"-Leserin Niki gerade auf dem Weg in die Arbeit und konnte ein Foto machen: "Die Zugänge zur U1 bei der Station waren alle abgesperrt."

Mittlerweile konnte die Feuerwehr gegenüber "Heute.at" Entwarnung geben. "Wir wurden von den Wiener Linien wegen einer starken Verrauchung alarmiert. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, war allerdings nichts mehr zu sehen. Ein Einschreiten war seitens der Feuerwehr nicht mehr nötig", so Feuerwehrsprecher Schimpf.

Störungsende war nicht absehbar

Die Wiener Linien informierten online über die Störung auf der U1: "Wegen eines schadhaften Fahrzeuges fährt die Linie U1 derzeit nur zwischen Oberlaa und Praterstern, beziehungsweise Kaisermühlen, V.I.C. und Leopoldau. Ein Schienen-Ersatzverkehr wurde ebenfalls eingerichtet."

Unterschiedliche Intervalle

Gegen 10.00 Uhr konnten die Wiener Linien den vollständigen Betrieb auf der U1 wieder aufnehmen. Es kam lediglich zu unterschiedlichen Intervallen. Die Ursache für den starken Rauch ist nun auch geklärt. "Die Stromschiene war defekt. Unsere Techniker vor Ort haben diese aber schnellstmöglich wieder repariert", so Daniel Amann von den Wiener Linien.

(zdz)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienLeser-ReporterCommunity