Öffi-Chaos spaltet die "Heute"-Community

Der Bericht über den "Öffi-Wahnsinn" am Praterstern löst unterschiedlichste Reaktionen aus. Wir haben die besten 10 Kommentare für Sie in der Foto-Show!

Eine Leserin berichtete über die Zustände in den öffentlichen Verkehrsmitteln am Praterstern. Vor allem morgens soll ein regelrechter "Öffi-Wahnsinn" ausbrechen. In der S-Bahn Richtung Flughafen Wien-Schwechat herrschen laut Leserreporterin Elisabeth (Name geändert) schlimme Zustände: "Heute war dieser Zug fünf Minuten verspätet. Dann kam die Durchsage, dass er als Kurzzug geführt wird. Und das, obwohl er jeden Tag hoffnungslos überfüllt ist."

Den Fahrgästen macht aber nicht nur der Öffi-Betrieb das Leben schwer, sondern auch die Passagiere selbst tragen ihren Teil dazu bei, dass es zu ungemütlichen Situationen kommt. "Alle Leute beleiben bei der Tür stehen, statt in die Gänge vorzugehen. Anhalten kann man sich im Türbereich auch nicht mehr, wenn man in der Mitte eingequetscht steht", so die Leserin.

Thema spaltet die "Heute"-Community

Die Kommentare reichten von Zustimmung und Kritik an den öffentlichen Verkehrsmitteln, bis hin zu Spott und Hohn, denn es handle sich hierbei schließlich um einen Verkehrsknotenpunkt. Da seien solche Zustände eben normal. "Total überzogen, was die Frau behauptet", so der Tenor auf heute.at und in den sozialen Netzwerken.

Jetzt kommentieren: Was denken Sie, liebe Leser? Was sind Ihre Öffi-Erfahrungen?

(mz)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenCommunityVerband öffentlicher Verkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen