OGH bestätigte Urteil nach Mord an reicher Wienerin

Im Fall der Mitte September 2011 in ihrer Wohnung in der Wiener Innenstadt ums Leben gebrachten Elisabeth "Sissy" W. hat der Oberste Gerichtshof (OGH) den Schuldspruch für den wegen Raubmordes zu lebenslanger Haft verurteilten Lotfi D. bestätigt. Wie erst jetzt bekannt wurde, hat der OGH bereits vor einigen Wochen die Nichtigkeitsbeschwerde des 27-jährigen Tunesiers in nicht öffentlicher Sitzung zurückgewiesen.

Im Fall der Mitte September 2011 in ihrer Wohnung in der Wiener Innenstadt ums Leben gebrachten Elisabeth "Sissy" W. hat der Oberste Gerichtshof (OGH) den Schuldspruch für den wegen Raubmordes zu lebenslanger Haft verurteilten Lotfi D. bestätigt. Wie erst jetzt bekannt wurde, hat der OGH bereits vor einigen Wochen die Nichtigkeitsbeschwerde des 27-jährigen Tunesiers in nicht öffentlicher Sitzung zurückgewiesen.

Ob es bei der Höchststrafe für den im Oktober 2012 in erster Instanz abgeurteilten Mann bleibt, muss das Wiener Oberlandesgericht (OLG) entscheiden. Zur Entscheidung über die Strafberufung wurden die Akten bereits dem OLG übermittelt. Termin für die Berufungsverhandlung gibt es noch keinen.

Die Geschworenen hatten Lotfi D. schuldig erkannt, in der Nacht auf den . Der Tunesier hatte die Täterschaft stets bestritten, sein Verteidiger Farid Rifaat machte dafür unbekannt gebliebene Männer verantwortlich, die die Wohnung betreten hätten, nachdem sein Mandant sich von Elisabeth W. verabschiedet hatte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt: