Gammel-Fleisch kostet auf der Wiesn fast 20 Euro

G'schmackig sieht anders aus! Wer zur Maß Bier am Oktoberfest auch etwas essen will, muss nicht nur tief ins Geldbörsel greifen, sondern auch einen guten Magen haben.

Dass das Oktoberfest in München nicht gerade die preiswerteste Veranstaltung ist (eine Maß Bier um 11,50 Euro), dessen dürften sich die zahlreichen Besucher bewusst sein. Die gebotene Qualität überrascht dann teilweise aber doch.

"So sieht also ein Schweinebraten für 19,80 Euro auf der Wiesn aus." Mit diesen Worten Kommentiert ein Oktoberfest-Besucher auf Twitter ein Bild seiner Mahlzeit. Zu sehen ist ein etwas grau angelaufenes Stück Fleisch, das wohl die volle Hitze des Ofens abbekommen hat. Es schwimmt in einer dünnen, wässrig anmutenden Sauce neben einem einzigen kleinen Kartoffelknödel.

Etwas später setzt der User einen weiteren Tweet ab, in dem er sich mit einem Augenzwinkern korrigiert: "Sorry, kostet nur 19,20 Euro. Dann ist es ja fast ein richtiges Schnäppchen."

"Kotzhügel" als Schlafwiese

Der Eröffnungstag am Samstag verlief einigermaßen ruhig. Wie die "Münchner Abendzeitung" schreibt, machte die bekannteste grüne Fläche auf dem Festareal am Abend ihrem Namen alle Ehre: Der "Kotzhügel" als Ausnüchterungsort Nummer 1. Oft liegen die Menschen sogar noch am nächsten Morgen völlig verkatert darauf.

Die Wiese mutiert zum Gemeinschaftsschlafsaal. Da die betrunkenen Besucher oft Ziel der Diebe sind und es dort die meisten Ausschreitungen gibt, hat die Polizei immer ein besonderes Auge auf den Hügel.

Die erste Alkoholleiche gab es am Samstag übrigens schon eine halbe Stunde nach dem traditionellen Anstich.

Die Bilder des Tages

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Muenchener RueckGood NewsWeltwocheZürcher Fachstelle für AlkoholproblemeOktoberfest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen