Öl aus Plastik: OMV baut Projekt aus

OMV-Chef Rainer Seele
OMV-Chef Rainer SeeleBild: Kein Anbieter/Reuters
Weniger Müll in der Wüste, weniger Müll im Meer: Die OMV und die Abu-Dhabi-Ölgesellschaft arbeiten künftig bei einer revolutionären Technik zusammen, bei der aus Plastik wieder Rohöl entsteht.
2011 begann die OMV mit der Entwicklung des ReOil getauften Verfahrens. Seit 2018 arbeitet in der Raffinerie Schwechat die bereits zweite Testanlage mit der weltweit patentierten Technik "Made in Austria".

Aus 100 Kilo Plastikabfällen werden dabei rund 100 Liter synthetisches Rohöl erzeugt.

Finanzkräftige Partner



Beim Besuch einer Wirtschaftsdelegation rund um Kanzler Sebastian Kurz in den Vereinigten Arabischen Emiraten konnte OMV-Chef Rainer Seele nun einen finanzkräftigen Partner an Bord holen. Gemeinsam mit der Abu Dhabi National Oil Company soll das Verfahren weiterentwickelt werden.

CommentCreated with Sketch.5 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Laut der Absichtserklärung prüft zudem eine Arbeitsgruppe den Bau einer ReOil-Anlage in den VAE. Hier soll der Plastikmüll aus der Region wiederverwertet werden. Übrigens: Bereits seit Jänner sammelt die AUA benutzte Plastiktrinkbecher getrennt ein und lässt sie in der OMV-Pilotanlage aufbereiten. (red)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaftTechnikRohölOMVSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren