Frau verkauft neun Tage altes Baby um 38 Euro

Eine Überwachungskamera hielt den Moment fest, in dem sich Inna P. von ihrer kleinen Tochter trennt und sie einer völlig Fremden übergibt.

Wie verzweifelt muss die 25-jährige Russin gewesen sein, um ihr Baby zu verkaufen? Das fragen sich derzeit Beamte in Omsk. Diese veröffentlichten vor kurzem ein Überwachungsvideo einer herzzerreißenden Szene.

Im Clip sieht man, wie Inna P. aufgeregt am Flughafen in Omsk hin und her wandert. In ihrem Arm hält sie etwas, das in eine pinke Decke gewickelt ist: Ihre neun Tage alte Tochter.

Zwei Frauen nähern sich schließlich der jungen Russin. Nach kurzem zögern übergibt Inna das Baby einer der Damen. Danach trennen sich die Wege der Frauen.

Vermieterin kontaktierte Polizei



Kurze Zeit später sollte sich herausstellen, dass es sich bei einer der älteren Damen um die Mutter von Inna handelte. Sie soll ihre Tochter dazu gedrängt haben, ihr Baby herzugeben. Dafür bekam die Familie umgerechnet knapp 38 Euro.

Die fremde Frau kannten beide nicht. Diese sollen sie auf einer Internetplattform kennengelernt haben. Dort habe sie geposted: "Hi! Mein Mann und ich wünschen uns so sehr ein Baby zwischen 0 und drei Monaten. Bitte helft uns."

Inna, die zum damaligen Zeitpunkt schwanger war, von einem Mann der sie nach kurzer Zeit verlassen hat, antwortete: "Ich würde meine Tochter gerne zur Adoption freigeben. Ich kann sie nicht großziehen. Keine Chance."

Der verstörende Deal wäre beinahe unbemerkt über die Bühne gegangen. Doch die Mutter von Inna erzählte ihrer Vermieterin vom Verkauf des Babys. Diese kontaktierte umgehend die Polizei. Kurze Zeit später klickten die Handschellen: Für Inna, ihre Mutter und auch für die Dame, die das Baby kaufte. Das kleine Mädchen befindet sich derzeit in einem Heim. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RusslandGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen