one2zero berät Unternehmen für eine grüne Zukunft

v.l.n.r.: one2zero-Geschäftsführer und Managing Director Peter Hochleitner, Heute For Future-Award Projektleiterin Laura Rabensteiner und one2zero-Geschäftsführer und Managing Director Tobias Wiener.
v.l.n.r.: one2zero-Geschäftsführer und Managing Director Peter Hochleitner, Heute For Future-Award Projektleiterin Laura Rabensteiner und one2zero-Geschäftsführer und Managing Director Tobias Wiener.Foto: Alexandra Diry
one2zero, das Green Startup der Salzburg AG, spricht im Interview über seine Beratungstätigkeit für Unternehmen rund um das Thema CO₂-Reduktion.

Um weitere Wachstumspotentiale auszuschöpfen und neue Märkte zu erschließen, gründete die Salzburg AG das Inhouse-Startup one2zero. Das eigenständig agierende Unternehmen legt den Fokus auf Beratungsleistungen rund um das Thema CO₂-Reduktion:

"one2zero ist Ihr zuverlässiger Partner, wenn es um die Reduktion von CO₂ und die Integration modernster, grüner Energielösungen in Ihrem Unternehmen geht. Wir bieten ein umfassendes Beratungsangebot zum Thema und passen unsere Leistungen individuell an Ihre Ausgangssituation an. Durch die Kombination aus Energieberatung und Umsetzung begleiten wir Unternehmen somit ganzheitlich auf dem Weg zu zero emissions."

Mehr Infos unter: https://one2zero.at/

Wir freuen uns daher sehr, die beiden Geschäftsführer der one2zero, Tobias Wiener und Peter Hochleitner bei uns in der Tageszeitung "Heute" begrüßen zu dürfen.

Was hat die one2zero dazu bewogen, den Heute For Future-Award zu unterstützen?

Tobias Wiener: Wir sind das Green Startup der Salzburg AG und seit kurzer Zeit am Markt. Die Zeiten fordern einfach wichtige Signale, wie zum Beispiel weniger CO₂, grüne Lösungen und eine grüne Zukunft. one2zero arbeitet mit einigen Partner:innen zusammen, daher ist es für uns selbstverständlich, dass wir die Tageszeitung "Heute", sprich in diesem Fall den Heute For Future-Award unterstützen.

Wir brauchen die jungen Partner:innen, oder besser gesagt die mutigen Partner:innen und die Entscheidungsträger:innen, um mit allen gut zusammen zu arbeiten und wir stellen natürlich gerne unsere Expertise zur Verfügung.

Peter (Hochleitner) und ich (Tobias Wiener) bringen hierbei unser gesamtes Wissen und den entsprechenden Impact ein. Meiner Meinung nach braucht es einfach einen Impact und genau darum freuen wir uns, dass ihr den Heute For Future-Award ins Leben gerufen habt.

Peter Hochleitner: Vor kurzem ist erst der Weltklimareport erschienen und hat wieder deutlich aufgezeigt, dass das Thema "Klimaschutz" ein sehr wichtiges Topic ist. Wir sind zwar auf einem guten Weg, jedoch reicht das noch längst nicht aus. Es ist viel mehr Anstrengung gefordert.

Die nächsten Jahre sind sehr entscheidend und ein erfolgreiches Medium wie die Tageszeitung "Heute" hilft hier das Thema weiterzutragen und vor allem verständlich zu machen. Alle, die beim Heute For Future-Award mitmachen wollten - und das sind sehr, sehr viele - stehen vollkommen hinter diesem wichtigen Thema.

Uns ist es ein Anliegen, die Partnerschaft voranzutreiben und der Heute For Future-Award ist ein gutes Beispiel, wie man diese großartigen Initiativen, die es im Land gibt, ins Licht bringt. Daher möchte one2zero einen wertvollen Beitrag zu dem Heute For Future-Award leisten und diesen unterstützen.

Haben Sie persönliche Tipps, oder wie tragen Sie zum Thema "Klimaschutz" bei?

Peter Hochleitner: Jeder kann seinen Beitrag zum Thema "Klimaschutz" leisten. Wenn man vielleicht mehr im ländlichen Raum wohnt, oder die Chance hat, in einem eigenen Haus zu wohnen, dann kann man andenken, eine "Photovoltaikanlage" zu bauen. So kann zu Hause, Strom erzeugt werden und Pluspunkt ist, die Sonne ist natürlich sehr nachhaltig. Wer in der Stadt wohnt, kann sich nach einer nachhaltigen Heizung umsehen.

Tobias Wiener: Mein Beitrag zum Klimaschutz ist schon seit jeher bei mir verankert. Ich mache es für meine Familie, beziehungsweise meinen Sohn. Ich bin einfach der Ansicht, dass man hier generationsübergreifend denken sollte. Mich beschäftigt sehr stark, dass sich das Ziel der Klimaneutralität, immer nach vorne geschoben hat.

Als ich ins Berufsleben eingestiegen bin, war es 2070, 2060, 2040 und jetzt sind wir bei 2030…ich denke nicht, dass es klug ist, zu glauben, dass es so bleibt. Es wird eine Kraftanstrengung, um dem ganzen mutig entgegenzuwirken.

one2zero macht sich im Allgemeinen viele Gedanken über den Klimawandel. Wie zum Beispiel den Slogan "Wir begleiten dich auf dem Weg in eine CO₂-freie Zukunft". Möchten Sie hierbei etwas näher ins Detail gehen?

Tobias Wiener und Peter Hochleitner: Warum haben wir one2zero gegründet? Wir möchten unseren Beitrag leisten, aber nicht nur deswegen, sondern wir wollen das Thema auch wirtschaftlich machen. Was macht nun one2zero? Wir bauen und beraten "grüne Zukunft", wobei wir die besten Lösungen für Kund:innen aussuchen und evaluieren. Auf den Punkt gebracht: "Delegiert das Unternehmen in puncto Nachhaltigkeit zu uns und wir unterstützen gerne und bauen auf."

Weitere Informationen zu one2zero finden Sie hier: https://one2zero.at/

Nav-Account ib Time| Akt:
KlimaKlimaschutzUmweltUmweltschutzSalzburg