Online-Bekanntschaft erpresste Bursch mit Nacktfotos

Bild: Fotolia

Teurer Spaß! Beim Chatten mit einer Unbekannten ging's für einen 17-jährigen Braunauer rasch heiß her. Sie ließ nach kurzer Zeit vor laufender Webcam die Hüllen fallen, forderte ihn auf, es ihr gleich zu tun. Doch: Nachdem der Bursch blank gezogen hatte, drohte sie, das Video zu verschicken und forderte 1.000 Euro - Anzeige!

Teurer Spaß! Beim Chatten mit einer Unbekannten ging's für einen 17-jährigen Braunauer rasch heiß her. Sie ließ nach kurzer Zeit vor laufender Webcam die Hüllen fallen, forderte ihn auf, es ihr gleich zu tun. Doch: Nachdem der Bursch blank gezogen hatte, drohte sie, das Video zu verschicken und forderte 1.000 Euro – Anzeige
Am Sonntag lernte der Schüler aus dem Bezirk Braunau online "Melissa" kennen, über einen Messenger chatteten die beiden miteinander. Die vermeintlich junge Frau machte dem 17-Jährigen schöne Augen, kam rasch zur Sache. Der Höhepunkt: Vor laufender Kamera zog sich "Melissa" für ihn aus. 

Als Gegenleistung sollte sich daraufhin auch der 17-Jährige ausziehen. Gesagt, getan – gefilmt. Nach dem Striptease wollte "Melissa" plötzlich Geld von dem Braunauer. Genauer gesagt 1.000 Euro, die er auf ein afrikanisches Konto überweisen sollte - angeblich, als "Spende" für hilfsbedürftige Kinder.

Der Bursch verneinte, "Melissa" zeigte ihr wahres Gesicht: Sie schickte dem Bursch einen Auszug aus dem Video und aus seiner Kontaktliste, drohte, den Clip an Freunde und Bekannte des Schülers zu schicken. 

Der 17-Jährige zahlte nicht, ging zur Polizei und erstattete Anzeige. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen