Laufbahn im LASK-Stadion soll erhalten bleiben

Mit einer Petition kämpfen die Leichtathleten um den Erhalt der Laufbahn auf der Gugl.
Mit einer Petition kämpfen die Leichtathleten um den Erhalt der Laufbahn auf der Gugl.Bild: Stadt Linz, Privat
Der LASK und Blau Weiß Linz planen bereits ihre neuen Stadien. Indes starteten Leichtathleten eine Online-Petition zum Erhalt der Laufbahn auf der Gugl.
Vergangene Woche hat die Stadt Linz und das Land ein riesiges Stadion-Paket für die Landeshauptstadt präsentiert (wir berichteten). Der LASK kann die Gugl in eine Fußball-Arena umbauen und Zweitligist Blau Weiß bekommt ein eigenes Stadion für rund 5.000 Besucher im Donaupark. Auch die Volley- sowie die Handballer bekommen durch den Umbau der Halle in der NMS Kleinmünchen eine neue Spielstätte.

So rein gar nichts von dem Vorhaben halten die Leichtathleten. Der Wegfall der Laufbahn auf der Gugl gleicht für die Verantwortlichen einer Katastrophe. "Das ist nicht nur für die Leichtathletik sondern für das ganze Olympiazentrum eine Amputation. Ein Olympiazentrum ohne Freifläche, das habe ich weltweit noch nie gesehen", so ÖLV Sportdirektor Gregor Högler im ORF-Interview.

Leichtathleten gehen in die Offensive



CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Leichtathleten haben den Erhalt des Gugl-Ovals noch nicht ganz abgeschrieben und gehen nun in die Offensive.

Deshalb startete Michaela Anzinger, Obfrau des ATSV Linz, nun sogar eine Petition zum Erhalt der achtbahnigen Laufbahn und der LA-Anlagen im Linzer Stadion. Erst am 10. Juli gestartet, haben schon 1.400 Unterstützer unterschrieben. Die Petition richtet sich an SP-Bürgermeister Klaus Luger, LH Thomas Stelzer und Landesrat Markus Achleitner (beide ÖVP).

Anzinger bemängelt in der Petition, der Leichtathletikverband sei in keinster Weise über die Pläne des Stadion-Umbaus informiert worden. Die wichtigste heimische Arena für die Leichtathletik würde verloren gehen.

Österreich verliere wichtige Wettkampfstätte



Durch den Abriss der Laufbahn verliert neben der Stadt auch ganz Österreich eine wichtige Wettkampfstätte für die Leichtathletik und eine stark frequentierteTrainingsstätte für viele Sportvereine und Institutionen, heißt es in der Petition.

Für die Leichtathletik sei kein Konzept ausgearbeitet worden. Insgesamt neun Kritikpunkte sind von den Verantwortlichen der Leichtathletik angeführt.

Am meisten wird kritisiert, dass es sich bei der Gugl um Österreichs einzige IAAF-zertifizierte Wettkampfanlage, Österreichs einzige LA-Anlage mit dem Potential (Nachwuchs-) Europameisterschaften und Weltklassemeetings zu veranstalten. Zudem heißt es, wurden auf der Gugl in der Vergangenheit Weltklassemeetings mit den meisten Zuschauern abgehalten.

Achleitner beruhigt



Achleitner beruhigt indes die Leichtathleten: "Die aktuelle Online-Petition ist unnötig, denn es gibt bereits konstruktive Gespräche zwischen dem Sportland OÖ und dem OÖ Leichtathletikverband bezüglich Ersatzlösungen für die Leichtathletik-Anlage auf der Gugl, durch die sichergestellt wird, dass der Leichtathletik auch künftig eine optimale Trainings- und Wettkampf-Infrastruktur zur Verfügung steht."



(mip)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichAktionenSport