Oper "Euryanthe" sorgte für große Emotionen

Die romantische Oper "Euryanthe" feierte am 12. Dezember im Theater an der Wien eine bejubelte Premiere.

Liebe und Eifersucht, Verrat und Verderben, Wahnsinn bis in den Tod – und letztlich der Sieg der Liebe: das ist der Stoff, aus dem Opernträume sind.

Das Drama um die schöne Euryanthe und die Intrigen, die sie beinahe das Leben kosten, wurde in der Regie von Christof Loy zum psychologischen Kammerspiel mit überbordenden Emotionen.

Das Publikum bejubelte die Produktion, Mittwochabend im Theater an der Wien und bedachte die Künstler mit langanhaltendem Applaus.

Als Euryanthe war die junge Amerikanerin Jacquelyn Wagner zu erleben, ihr zur Seite standen Landsmann Norman Reinhardt als Adolar.

Gefeiert wurde dann im Pausenraum „Hölle" im Theater an der Wien. Gemeinsam mit Intendant Roland Geyer erhoben auch zahlreiche begeisterte prominente Gäste das Glas auf den Erfolg:

„Vorstadtweiber" Maria Köstlinger und Andrea Eckert („ein wunderbarer Abend"), „Maria Theresia" Marie-Louise Stockinger und Michael Maertens, Annette Dasch, Daniel Schmutzhard und Birgit Sarata. (vaf)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenBildstreckePromis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen